1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Zwei Gegentore in letzter Sekunde

Erstellt:

Von: Tobias Konrad, Leon Weiser

Maurice Fellner (rechts) von der JSG West Ring konnte gegen Flieden/Schweben (hier: Marcel Schöppner) in der letzten Sekunde den Sieg feiern.
Maurice Fellner (rechts) von der JSG West Ring konnte gegen Flieden/Schweben (hier: Marcel Schöppner) in der letzten Sekunde den Sieg feiern. © Charlie Rolff

Viele Ausfälle vor allem in der Abwehr haben die A-Junioren der SG Barockstadt im Spiel in Gießen vor Herausforderungen gestellt. Dennoch verpasste das Team um wenige Sekunden den Auswärtssieg. Die B-Junioren der JSG Flieden/Schweben haben in der letzten Sekunde ihr Spiel sogar noch verloren.

„Gießen ist mit dem Schlusspfiff zum Ausgleich gekommen. Das war unglücklich für uns“, meinte Barockstadt-Trainer Stanislav Szilagyi. Dennoch bedeutete das 3:3 gegen den FC Gießen den ersten Hessenliga-Punkt in diesem Jahr. Dazu noch gegen den Spitzenreiter der Abstiegsrunde. Und das, obwohl Szilagyi kurzfristig seine Mannschaft umbauen musste. „Unsere Abwehrspieler sind wegen Verletzungen und Corona ausgefallen. Aber zum Glück konnten Spieler der U 17 aushelfen“, erklärte der Trainer.

Das warf die SGB aber nicht aus dem Konzept, da die Abwehrspieler eingespielt waren. Dennoch ging Gießen mit einem 1:0 in die Pause. „Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen an sich glauben. Und das haben sie super umgesetzt“, lobte Szilagyi seine Truppe. Sieben Minuten nach der Pause führte die SGB bereits mit 2:1 nach zwei Distanzschüssen. Den Ausgleich erzielte Lucian Arnold per Freistoß, ehe Max Lindemann aus 25 Metern das Tor traf. Die Euphorie nutze die Barockstadt, obwohl Gießen zwischenzeitlich per Elfmeter zum Ausgleich kam. Lucian Arnold erzielte nach einer Einzelleistung in der 65. Minute sein zweites Tor. „Wir waren die bessere Mannschaft. Gießen hat alles nach vorne geworfen und mit langen Bällen gespielt. Das hat uns Probleme bereitet“, resümierte der Barockstadt-Trainer.

Am Ende war es ein Punktgewinn, durch den die U 19 drei Punkte vor Walldorf und somit einem Abstiegsplatz steht, obwohl Walldorf sein Heimspiel gegen Baunatal gewonnen hat. „Wir müssen die Fehler abstellen, weil jeder jeden schlagen kann. Aber wir gehen positiv in die nächsten Wochen“, zeigte sich Szilagyi zuversichtlich.

Derweil musste sich der JFV Bad Soden Salmünster in der Aufstiegsrunde der Verbandsliga der JSG Calden/Grebenstein mit 1:6 geschlagen geben. Das Spiel zwischen Flieden/Schweben und der Gemeinde Petersberg-Fulda ist ausgefallen. In der Abstiegsrunde kam die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach gegen „Spitzenreiter“ Burgsolms zweimal zurück und erspielte ein 2:2-Unentschieden. Der Vorsprung auf die Relegationsabstiegsplätze beträgt vier Punkte. Das Spiel von Horas ist ausgefallen.

In der Gruppenliga siegte Rippberg gegen den JFV Hünfelder Land mit 4:0, während sich Burghaun/Haunetal und Freiensteinau mit einem 4:4 die Punkte teilten. Das Spitzenspiel zwischen West Ring und Verfolger steigt am Mittwochabend.

B-Junioren

Um ein Haar hätte die JSG Flieden/Schweben in der B-Junioren-Gruppenliga dem „gefühlten“ Taballenführer JSG West Ring – Eitratal/Kegelspiel liegt zwei Punkte vor der JSG, hat aber ein Spiel mehr bestritten – zwei Zähler abgenommen. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Tyler Sorg mit seinem zweiten Treffer für das umjubelte 2:1. Direkt im Anschluss war die Partie vorbei. „Stürmer, Verteidiger und Torwart grätschen vorbei, doch der Stürmer ist am schnellsten wir auf den Beinen. Wir waren sehr nah dran. Im Pokal und in der Vorrunde waren wir jeweils 0:3 unterlegen. Es ist eine Weiterentwicklung erkennbar“, resümierte Flieden/Schweben-Coach Holger Schöppner. Dessen Schützlinge ließen in Halbzeit eins nichts zu und setzten nach der Pause auf Konter.

West Ring fiebert weiter der Meisterschaft entgegen, hat aber am Samstag ein noch größeres Ereignis vor der Brust. Im Hessenpokal gastiert Eintracht Frankfurt in Johannesberg. Trainiert wird die Eintracht von Ervin Skela und Alexander Meier. Die Barockstadt steigt am Wochenende in die Hessenliga-Aufstiegsrunde ein.

Auch interessant