Tom Lötters (links) und die SGB unterlagen Griesheim deutlich. Foto: Charlie Rolff
+
Tom Lötters (links) und die SGB unterlagen Griesheim deutlich.

SGB bringt sich selbst in Rückstand

Mit einer 0:3-Niederlage sind die C-Junioren der SG Barockstadt von der Auswärtspartie in Griesheim zurückgekehrt. Zwar wiegt das Ergebnis nicht schwer, dennoch brachte sich die SGB selbst um den Lohn.

Denn wieder einmal waren es individuelle Fehler, die Griesheim den Weg zum Sieg ebneten. „Das sind Situationen, die so nicht passieren dürfen. Das zieht sich schon durch die ganze Saison“, ärgert sich Trainer Marc Friedel. Beim 0:1 bekommen die Griesheimer den Ball mustergültig in den Fuß serviert, beim 2:0 unterlief SGB-Schlussmann Philipp Streck ein Fehler, beide Male wusste Nico Helbig die Einladung zu nutzen. Die klare Niederlage gegen Griesheim wird die Barockstadt mit Blick auf die Tabelle jedoch verkraften können. Bei noch drei ausstehenden Spielen sind die Play-downs für die Mannschaft besiegelt, während Griesheim in den Play-offs antreten wird.

Wichtiger werden die kommenden Aufgaben, denn sowohl Erlensee am kommenden Wochenende als auch Makkabi Frankfurt und die U14 des FSV Frankfurt, gegen die die SG Barockstadt im nächsten Jahr antreten wird, müssen ihren Blick Richung Play-downs richten. „Ich hoffe, dass die Jungs gegen Erlensee noch einmal alles reinhauen. Dann haben wir elf Punkte, die wir mit in die Abstiegsrunde nehmen und das sieht nicht so schlecht aus“, sagt Friedel. Für ihn wird es das letzte Spiel an der Seitenlinie der Barockstädter C-Junioren sein, ehe die Aufgabe beim Mitte-Kreisoberligisten SG Sickels ansteht. Einen Monat trainierte Friedel die Mannschaft nun interimsweise, eine Entwicklung seit seinem Einstieg habe er erkannt: „Wir lassen wenig Chancen zu, sind in den Räumen viel aggressiver und erarbeiten uns viele Torchancen. Aber das liegt auch unser Manko. Die vielen individuellen Fehler, die zu Gegentoren führen und die Chancenverwertung.“

Hilft Flieden/Schweben Künzell?

Ebenfalls kurz vor der Winterpause stehen die Verbandsligisten um die JSG Künzell und die JSG Flieden/Schweben. Während Flieden/Schweben am Wochenende spielfrei genoss, musste Künzell nach der einwöchigen Pause eine 0:1-Niederlage gegen Blau-Gelb Marburg hinnehmen. Für die Mannschaft von Trainer Kemal Kocum beträgt der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz drei Punkte, allerdings hat Ederbergland zwei Spiele weniger als Künzell absolviert. Bevor die Kocum-Truppe am 11. Dezember gegen den FCE antritt, ist Flieden/Schweben an diesem Wochenende gegen die Ederbergländer gefordert. Für die osthessischen Teams sind es die jeweils letzten Spiele in diesem Jahr.

Die Gruppenliga hingegen ist mit dem 1:0-Sieg von West Ring im Nachholspiel gegen Bad Soden-Salmünster bereits in der Winterpause. Die JSG dürfte damit in der unteren Tabellenhälfte genügend Polster zu den Abstiegsplätzen aufgebaut haben. An der Tabellenspitze steht Eitratal/Kegelspiel, das noch keine Punkte abgeben musste. Fünf Zähler dahinter rangiert die zweite Mannschaft der SG Barockstadt, die im Aufstiegsrennen nur auf einen unerwarteten Einbruch des Spitzenreiters hoffen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema