1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

SGB gewinnt „typisches 0:0-Spiel“

Erstellt: Aktualisiert:

Elias Christen (grün) und der JFV Gemeinde Petersberg-Fulda machten beim 5:1-Sieg in der Verbandsliga kurzen Prozess mit Louis Larbig und der JSG Flieden/Schweben. Foto: Charlie Rolff
Elias Christen (grün) und der JFV Gemeinde Petersberg-Fulda machten beim 5:1-Sieg in der Verbandsliga kurzen Prozess mit Louis Larbig und der JSG Flieden/Schweben. © Charlie Rolff

Die SG Barockstadt hat sich nach der Spielpause in der A-Junioren-Hessenliga aufgrund der Herbstferien eindrucksvoll zurückgemeldet. Beim Karbener SV siegte die Truppe von Stanislav Szilagyi knapp mit 1:0.

„Karben war mit uns auf Augenhöhe, eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel. Aber Maximilian Trier hat mit seinem Tor den Unterschied ausgemacht“, lobte Szilagyi den Torschützen, der eigentlich noch für die B-Junioren spielberechtigt ist. Sein Treffer fiel nach 21 Minuten, als Attila Topal den Ball eroberte und Silas Bernges anschließend Trier bediente. Dieser schoss die Kugel sehenswert zum 1:0 in die Maschen.

„Im restlichen Spielgeschehen haben wir als geschlossene Mannschaft gespielt und keine weiteren Chancen zugelassen“, konstatierte Wegbereiter Topal, der nach einer „super Mannschaftsleistung“ von verdienten drei Punkten sprach. Ähnlich sah es Trainer Szilagyi: „In Sachen Kampf und Leidenschaft haben wir auf allen Positionen genau das gezeigt, was wir uns gewünscht haben. Hinten die Null, vorne ein Tor – so einfach kann Fußball sein“, betonte der 40-Jährige, der momentan mit seiner Truppe auf Play-off-Kurs ist. „Aber selbst wenn wir unten landen würden, hätten wir schon einige Punkte eingesammelt“, unterstrich der Coach, der mit seiner Mannschaft den zweiten Sieg in Folge bejubeln durfte.

JFV gewinnt Verbandsliga-Derby

Eine Liga drunter, in der Verbandsliga, hat sich der JFV Gemeinde Petersberg-Fulda einen klaren Derbysieg gegen Flieden/Schweben gesichert. 5:1 gewannen die Hausherren am Ende, bereits nach 17 Minuten stand es 3:0. „Wir sind gut gestartet, haben von Anfang an Pressing gespielt und zügig die Tore erzielt“, lobte JFV-Trainer James Sauer, dem anschließend missfiel, dass seine Mannschaft für gut 45 Minuten das Fußballspielen einstellte. Diese Phase, die es in vorherigen Spielen bereits gab, wurde allerdings nur mit einem Gegentor bestraft, so dass Gemeinde Petersberg-Fulda in der Schlussphase den sicheren Sieg eintütete.

Für den JFV war es der vierte Dreier in Serie, der Vorsprung auf den ersten Play-down-Platz beträgt schon sechs Punkte. „Seit ein paar Wochen sind wir immer besser zusammengewachsen, zudem sind verletzte Spieler zurückgekehrt. Ich bin immer zuversichtlich, was meine Jungs anbelangt, deshalb möchte ich mich gar nicht mit den unteren Tabellenregionen befassen. Wir sind zu gut, um etwas mit dem Abstieg zu tun zu haben“, betonte Sauer.

Weniger erfolgreich lief das Heimspiel des FV Horas, der mit 1:5 gegen Calden/Grebenstein verlor. Auch hier spielten frühe Tore eine Rolle, nach acht Minuten stand es 0:2. Ganz wichtig wird für den FVH das kommende Gastspiel am Freitag beim JFV Aulatal. Beide Teams stehen mit null Punkten am Tabellenende.

Das Ergebnis des Spieltages in der Gruppenliga gab es zwischen Eitratal/Kegelspiel und Lüdertal. 10:0 gewann die heimische JSG, die sich damit auf Rang zwei verbesserte – obwohl der direkte Konkurrent West Ring ebenfalls deutlich gewann (5:1 bei Hünfelder Land). Ganz vorne steht weiter die JSG Künzell, die noch kein Gegentor kassiert hat.

Auch interessant