1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Starke Statistiken, starke Mannschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Max Lindemann traf dreifach für die B-Junioren der SG Barockstadt gegen den SV Wehen Wiesbaden. Foto: Charlie Rolff
Max Lindemann traf dreifach für die B-Junioren der SG Barockstadt gegen den SV Wehen Wiesbaden. © Charlie Rolff

Die B-Junioren der SG Barockstadt in der Hessenliga spielen weiter stark auf. Zum Jahresabschluss wurde die U16 des SV Wehen Wiesbaden deutlich mit 4:0 in die Knie gezwungen.

"Die ganze Mannschaft war top", sagt SGB-Coach Sascha Fiedler. Um die Nennung von drei Namen kommt er jedoch nicht drumherum. So glänzte Max Lindemann als dreifacher Torschütze, Vadim Schlager mit einem sehenswerten ersten Saisontor und Maximilian Trier mit vier Torvorlagen. Und noch viel mehr Freude bereitete Fiedler die Tatsache, dass die Trainingseinheiten Früchten tragen. So fielen die Treffer nach einstudiertem Muster. Erst kam die Barockstadt ein ums andere Mal in den Rücken der Wehen-Defensive, ehe mit klugen Pässen in den Rückraum die Treffer herbeigeführt wurden. "Als Dosenöffner brauchten wir das 1:0 nach einer Ecke. Der Gegner versuchte spielerische Lösungen zu finden, doch im Mittelfeld haben wir meist die Räume dicht bekommen. Gefährlich wurde es nie für uns", schildert Fiedler.

Mit sieben Siegen in elf Spielen spielte die SGB eine bislang famose Runde, ganz sicher sind die Play-offs aber noch nicht. Nach der Winterpause warten starke Teams wie Hessen Kassel, Wieseck oder Erlensee, weshalb an die bisherigen Leistungen angeknüpft werden muss. Dass es so gut läuft, habe Fiedler nicht erwartet: "Die Statistiken sind stark. Wir haben zuletzt vier Spiele ohne Gegentor bestritten, zudem mit die beste Abwehr der Liga. Das freut uns natürlich, ist aber zugleich harte Arbeit. Das wissen die Jungs, die es verstanden haben, dass man nicht einen Schritt weniger machen und sich nicht auf der Vergangenheit ausruhen darf. Sie hauen immer alles raus. Das ist die Stärke."

Bittere Nachspielzeit

Bei den A-Junioren standen keine regulären Spieltage mehr an, einzig das Nachholspiel in der Verbandsliga zwischen Burgsolms und Horas musste über die Bühne gebracht werden. Ganz lange sah es nach einem torlosen Remis aus – bis die Hausherren in der vierten und siebten Minute der Nachspielzeit zum Sieg trafen. Ein „extrem bitterer“ Tag für Marcel Körner und Co., der FVH-Trainer hatte nämlich ein lange gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen. „In den ersten 50, 60 Minuten müssen wir ein paar Dinger machen“, spielt Körner auf einige gute Chancen, darunter einen Freistoß an die Latte, an.

Doch das Tor erzielte Burgsolms. Der Druck der Gastgeber wurde am Ende immer größer, mit einem Schuss aus 25 Metern direkt in den Winkel fiel nach 94 Minuten das letztlich entscheidende Tor. „Der Frust saß bei den Jungs sehr tief“, sagt Körner, der nach drei Spielen mit sieben Punkten mal wieder auf die Verliererstraße geraten ist. Um den Klassenerhalt nach der Winterpause zu schaffen, müsse sich vor allem die Trainingsbeteiligung verbessern. In den jüngsten Spielen war stets festzustellen, dass Horas in den letzten Spielminuten die Luft ausging.

Als letztes Team hat sich die JSG Künzell in die Winterpause der C-Junioren-Verbandsliga verabschiedet. Und das standesgemäß, der 2:0-Erfolg gegen Ederbergland bringt die Nicht-Abstiegsplätze näher.

Auch interessant