1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Klassenerhalt nicht mehr in eigener Hand

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Um sich im Abstiegskampf zu behaupten, bedarf es für die SG Barockstadt (rechts) die Unterstützung anderer Mannschaften.
Um sich im Abstiegskampf zu behaupten, bedarf es für die SG Barockstadt (rechts) die Unterstützung anderer Mannschaften. © Charlie Rolff

Eine Niederlage, die besonders schmerzt. Denn das 0:1 gegen die U14 des FSV Frankfurt bedeutet, dass die SG Barockstadt im Kampf um den Klassenerhalt auf andere Mannschaften hoffen muss.

Zwar haben die C-Junioren der SGB noch ein Spiel nachzuholen, doch selbst im Falle eines Erfolgs würde die Mannschaft von Trainer Pascal Röhnke noch einen Punkt hinter dem FSV stehen. „Die Jungs waren sehr niedergeschlagen, zumal Frankfurt den Sieg ausgiebig gefeiert hat. Auf der Busfahrt gingen die Köpfe aber langsam wieder nach oben“, sagt Röhnke. Wirklich viel Zeit, um an der Niederlage zu knabbern, bleibt der Barockstadt ohnehin nicht. Schon Mittwoch (19 Uhr) gastiert sie in Vellmar. Nicht nur aufgrund der Konstellation – der OSC will die in jedem Fall sicheren Abstiegsplätze verlassen – ein schwieriges Spiel, betont der SGB-Trainer: „Für die Jungs ist es nicht einfach, nach der Schule direkt ins Auto zu steigen und nach Vellmar zu juckeln.“

Doch das Nachholspiel wird unter dem Motto „verlieren verboten“ stehen, denn soll der Druck auf den FSV aufrecht gehalten werden, muss ein Sieg her. „Den wollen wir hochhalten. Gewinnen wir das Spiel, haben wir einen guten Schritt gemacht. Und vielleicht reicht dann auch schon der Platz, um die Klasse zu halten“, sagt Röhnke.

Gegen den FSV entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem ein Standard die Partie zugunsten der Frankfurter entschied. „Es war klar, dass die Mannschaft, die das 1:0 macht, gewinnt. Das waren wir leider nicht“, sagt Barockstadts Trainer. Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen gegen eine FSV-Mannschaft, die Verstärkung aus der Regionalliga-Truppe erhalten hat.

Verbandsliga: „Es läuft“ für Flieden/Schweben

In der Verbandsliga kann die JSG Flieden/Schweben allmählich einen Haken hinter den Klassenerhalt setzen. Beim 4:0-Sieg gegen den JFV Alsfeld gelang der fünfte Erfolg in Serie, auf Platz vier steht die Mannschaft von Trainer Lothar Sorg. „Es läuft“ freut sich Sorg, der anfügt: „Ich denke, wenn wir so gegen Künzell am nächsten Wochenende auftreten, dann klappt das mit dem vorzeitigen Klassenerhalt.“ Flieden/Schweben ließ dem Gegner keine Chance, trat von Anfangs bis Ende dominant auf. Der kommende Gegner von Flieden/Schweben, die JSG Künzell, steht dagegen mit dem Rücken zur Wand, unterlag 0:4 gegen den KSV Baunatal II und hat nun sechs Punkte Rückstand auf Ederbergland.

Barockstadt II hält dem Druck stand

Keine Veränderungen an der Spitze. Die SG Barockstadt II hält dem Druck, den die JSG Eitratal/Kegelspiel aufbaut, weiterhin stand. Im Spitzenspiel gegen den Dritten JFV Gemeinde Petersberg gab es einen knappen 1:0-Erfolg für die SGB, zu dem Finn-Noah Köhl erst in der letzten Minute traf. Dafür wurde das Duell gegen den Tabellenvierten JFV Bad Soden-Salmünster umso deutlicher mit 9:0 gewonnen. Aus der Spitzengruppe hat die Barockstadt keinen Gegner mehr, Eitratal/Kegelspiel muss noch gegen Petersberg ran.

Auch interessant