Fahrudin Kovac SV Neuhof
+
Fahrudin Kovac bewahrte den SV Neuhof vor einer Verlängerung gegen Verbandsligist Thalau.

Halbfinale in Fulda

Pflichtaufgabe mit Mängeln erfüllt

Im Viertelfinale des Fuldaer Kreispokals hat Verbandsligist FSV Thalau die Überraschung gegen den SV Neuhof verpasst. Der Hessenligist setzte sich mit 3:1 (1:1) durch.

Doch zunächst einmal musste die Mannschaft von Trainer Alexander Bär einem Rückstand hinterherlaufen. Florian Storch traf in der Anfangsphase zur Führung für den Underdog aus Thalau (9.). „Ein Dreckball“, wie Bär den Ballverlust betitelte, landete beim Thalauer Spielmacher, der freistehend traf. „Dann haben wir natürlich erstmal sparsam geguckt. Wir sind in der Anfangsphase nicht bereit gewesen, Fußball zu spielen“, ärgerte sich Bär.

Zufrieden war der Trainer des SVN über das gesamte nicht, obwohl erst Ilias Benazza für den Ausgleich (24.), in der Schlussphase Fahrudin Kovac (75.) und Ensar Imamagic (90.) für den verdienten Sieg des Favoriten sorgten. „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt und ich möchte die Jungs auch nicht zu hart kritisieren. Aber ich habe nicht viel positives mitgenommen“, sagte Bär.

Der FSV, bei dem Moritz Müller wieder im Kader und der Startelf stand, hatte den Hessenligisten zwar über die gesamte Partie nicht am Rande einer Niederlage, doch, so betonte Bär, habe die Begegnung in der Schlussphase von der Spannung gelebt, dass Thalau einen Neuhofer Fehler zur Führung ausnutzte. Im Halbfinale trifft Neuhof nun auf die SG Barockstadt, das Spiel findet in Fulda statt.

Statistik

FSV Thalau: Herber; Müller, Schrems, Mötzung, Müglich, Fl. Storch, Weichlein, Zimmer, Bonsu, Leinweber, Schenkel.
SV Neuhof: Musa; Ferreira Mino, Yanez Cortes, Benazza, Sosa Perez, Vico, Pandzar, Imamagic, Fytopoulos, Pllumbi, Zarevski.
Schiedsrichterin: Sabine Stadler (SV Gläserzell).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Florian Storch (9.), 1:1 Ilias Benazza (24.), 1:2 Fahrudin Kovac (75.), 1:3 Ensar Imamagic (90.).

Das könnte Sie auch interessieren