Im Stadion des KSV Hessen Kassel haben rechtsextreme Fans keinen Platz mehr.
+
So viel wird im Freundschaftsspiel zwischen dem Kreispokalsieger und dem KSV nicht los sein, reizvoll und gut für die Vereinskasse ist das Spiel aber allemal.

Kreispokal-Finale

Gewinner darf gegen Hessen Kassel ran

Der KSV Hessen Kassel wird als Regionalligist in der kommenden Hessenpokal-Saison sicherlich bereits für das Achtelfinale gesetzt sein – und doch tritt er schon zuvor gegen einen Kreispokalsieger an. Denn dies ist einer der Preise für den Sieger des Kreispokals Hofgeismar-Wolfhagen.

Am Samstag (15 Uhr) treffen auf dem Sportgelände des TSV Holzhausen der Verbandsligist FSV Dörnbeg und der Kreisoberligist FC Oberelsungen aufeinander. Freilich ist der FSV großer Favorit im Spiel zweier Mannschaften, die sich bestens kennen, da sie in der JSG Warmetal sogar miteinander kooperieren. 

Neben Geld- und Sachpreisen auch für die unterlegenen Halbfinalisten Immenhausen und Weser/Diemel winkt dem Sieger der Einzug in den Hessenpokal und eben ein Freundschaftsspiel gegen den KSV Hessen Kassel, das dank des Einsatzes von Kreisfußballwart Stefan Schindler zustande gekommen ist. Er hatte die Kooperation mit Dennis Frank-Böckmann (Leitung Sponsoring & Marketing beim KSV) festgezurrt. 

Während der Kreispokalsieger aller Wahrscheinlichkeit Ende Juli in den Hessenpokal einziehen wird, ist die Auslosung für den Kreispokal 2023 für den 16. Juni in Hofgeismar vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren