1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Schiedsrichter

Spiele vor 10.000 Zuschauern und der Junioren-Nationalmannschaft

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Steffen Krah war als Schiedsrichter schon vor 10.000 Zuschauern aktiv und pfiff Spieler wie Mats Hummels und Sandro Wagner.
Steffen Krah war als Schiedsrichter schon vor 10.000 Zuschauern aktiv und pfiff Spieler wie Mats Hummels und Sandro Wagner. © Charlie Rolff

Schon 13 Teilnehmer haben sich für den am 5. September beginnenden Neulingslehrgang des Kreises Schlüchtern angemeldet. Einer, der das Schiedsrichter-Handwerk gleich zweimal erlernt hat, ist Steffen Krah - inzwischen der höchstpfeifende Referee im Kreis.

1996 und 2017 nahm Steffen Krah an den Schiedsrichter-Neulingslehrgängen teil. 1996, um sich als Schüler etwas dazuzuverdienen. Und dann 21 Jahre später, um nach siebenjähriger Pause wieder einsteigen zu können.

Zur Saison 2010/11 hatte der heute 39-Jährige die Pfeife aus persönlichen Gründen an den Nagel gehängt. Als äußerst erfolgreicher Schiedsrichter, der schon einiges erlebt hat. In jungem Alter merkte der Unparteiische des SV Herolz, dass seine Arbeit gut ankam. Als 19-Jähriger stieg er in die Verbandsliga auf, zwei Jahre später in die Hessenliga. Darüber hinaus pfiff Krah in der A-Junioren-Bundesliga und war Assistent in der Regionalliga. „Damals war das noch die dritte Liga, es gab nur die Staffeln Nord und Süd. Das hat viel Spaß gemacht, da bin ich in ganz Deutschland gut rumgekommen - auch wenn der Aufwand riesig war“, erzählt Krah.

Schlüchterner Referee Steffen Krah pfiff schon Mats Hummels und Sandro Wagner

So pfiff er unter anderem die A-Junioren des FC Bayern um die späteren Stars Mats Hummels und Sandro Wagner. Aber auch viele Partien als Assistent bleiben hängen: Fast 10.000 Zuschauer beim Regionalliga-Spiel Siegen gegen Regensburg, das Hessen-Derby zwischen Darmstadt 98 und Hessen Kassel oder auch das Spiel der deutschen U17-Nationalmannschaft gegen Tschechien oder das der U16-Nationalmannschaft gegen China, jeweils in Fulda. Bis heute ist Krah Assistent, begleitete jüngst die beiden osthessischen Hessenliga-Aufsteiger Justin Herbert und Eric Wettels bei ihren ersten beiden Auftritten in der Beletage des Bundeslandes.

Der 39-Jährige gibt seine Erfahrungen gerne weiter - nicht nur in der Schiedsrichterei. Seit fast 20 Jahren ist Krah Jugendtrainer, coacht derzeit die A-Junioren der JSG Kinzigtal. Außerdem engagiert er sich in der dritten Legislaturperiode als Vorsitzender des Schlüchterner Kreissportgerichts sowie im Kreisschiedsrichterausschuss.

Deshalb freut sich Krah, dass sich schon 13 Teilnehmer für den Neulingslehrgang vom 5. bis 16. September in Herolz angemeldet haben. „Wir haben viele Gruppenliga-Schiedsrichter, die alle Assistenten brauchen. Es ist nicht nur im Schiedsrichterwesen schwierig, nach Corona wieder Fuß zu fassen. Dabei prägt dich der Job als Schiedsrichter in deiner Persönlichkeit, da man Verantwortung übernehmen muss“, betont der Herolzer Referee.

Mit Krah gibt es ein Beispiel, das zeigt, was man selbst nach mehrjähriger Pause erreichen kann. Seitdem er vor fünf Jahren aus Mangel an Schiedsrichtern in seinem Verein wieder angefangen hat, ist er bis zur Verbandsliga aufgestiegen und seit dieser Saison klassenhöchster Schiedsrichter des Kreises. Ist sogar noch mehr drin, vielleicht die Rückkehr in die Hessenliga? Krah gibt sich bescheiden: „Ich würde mich freuen, wenn mich ein paar Jüngere überholen. Wenn die Noten passen, nimmt man den Sprung gerne mit, aber ich bin jetzt 39. Da muss man nicht mehr zwingend in die Hessenliga aufsteigen.“

Interesse geweckt? Dann nimm jetzt am Schlüchterner Neulingslehrgang teil!

Na, hat der Text über den erfahrenen Schiedsrichter Steffen Krah Interesse geweckt? Möchtest Du selbst einmal ein Spiel leiten? Dann melde dich für den Schlüchterner Neulingslehrgang vom 5. bis 16. September an! Anmeldungen bei Andreas Böck unter boeckandy@gmx.de oder das DFBnet.

Auch interessant