Foto: Charlie Rolff
1 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
2 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
3 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
4 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
5 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
6 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
7 von 44
Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
8 von 44
Foto: Charlie Rolff

90.+5: "Schlechtester Mann auf dem Platz" sticht zu – Fotos

Wahnsinn, SG Barockstadt. Auch aus dem fünften Hessenliga-Spiel in dieser Saison ist der Tabellenführer siegreich hervorgegangen. Dabei sah gegen Schlusslicht Hanau 93 beim 2:1 (0:0) ganz viel nach der ersten Niederlage aus.

Bis zur 88. Minute führte nämlich Hanau, ehe Moritz Reinhard für den Ausgleich sorgte. Nach einem langen Schlag war der Ex-Offenbacher wohl als letztes mit der Brust dran, dennoch herrschte kurz Konfusion, ob der Treffer zählte, zumal Assistent Florian Carls die Fahne gehoben hatte. "Nach dem Tor hat eine gewisse Aufbruchstimmung geherrscht", sagte Geburtstagskind Dominik Rummel, der das gut gefüllte Stadion in der fünften Minute der Nachspielzeit in ein Tollhaus verwandelte. Nach einem langen Einwurf behielt Reinhard die Übersicht, legte quer und Rummel belohnte sich an seinem 28. Geburtstag doch noch.

"Das war ein tolles Geburtstagsgeschenk von Mo. Eine weltklasse Vorlage", lobte der Siegtorschütze, der mit seinem Auftritt gar nicht zufrieden war. Er nannte sich den "schlechtesten Mann auf dem Platz", hatte zuvor bei zwei guten Chancen in Armend Brao seinen Meister gefunden (38., 56.). Doch ein Torjäger wird nun mal an seinen Treffern gemessen – und so bleibt der 28. Geburtstag dem Führenden der Torschützenliste in guter Erinnerung.

Ganz anders die Gefühlslage in Hanau. Auch nach dem zweiten Treffer gab es große Proteste der Gäste, weil Schiedsrichter Daniel Heist nur vier Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte. "Das regt mich richtig auf. Es ist richtig bitter, es tut mir leid für die Mannschaft. Sie hat die richtige Reaktion gezeigt", sagte 93-Trainer Kreso Ljubicic über seine weiterhin sieglose Truppe, die zunächst ohne großen Namen wie Varol Akgöz und Cem Kara auflief. Die irre Schlussphase wurde zudem mit zwei Gelb-Roten Karten nach einer Rudelbildung gekrönt, Barockstadt-Kapitän Patrick Schaaf wird damit das Topspiel in Erlensee verpassen.

Chancen hatte die SGB in den 90 Minuten zwar en masse, doch es schien einer dieser Tage zu sein, an dem die Kugel einfach nicht reinfallen wollte. Tolga Duran scheiterte in Hälfte eins gleich zweimal am Aluminium, und so war es fast folgerichtig, dass Hanau mit der ersten richtigen Gelegenheit in Führung ging. Dominik Wüst, erst kurz vor Toreschluss aus Lübeck gekommen, fasste sich aus 25 Metern ein Herz und setzte das Leder hart und platziert neben den Pfosten (61.). "Hanau ist eben keine Kreisoberliga-Mannschaft. Dennoch haben wir uns viele Chancen erspielt und wurden am Ende dafür belohnt", freute sich SGB-Trainer Sedat Gören. Ein Erfolg, wie ihn nur eine Mannschaft einfährt, die am Ende aufsteigt? "Wir sind einfach eingestellt auf Sieg, unser Blut fließt nur in diese Richtung. Wir geben uns nicht mit einem 0:0 zufrieden."

Die Statistik:

SG Barockstadt: Wolf; Pecks (73. Vogel), Gröger, Grösch, Hillmann (83. Kassa) – Schaaf – Reinhard, Pomnitz (63. Göbel), Hofmann, Duran – Reinhard.
1. Hanauer FC: Brao; Kovjenic, Ünal, Sejdovic, Abdul – Biehrer, Topcu – Kaiser (59. Bejic), Cetin (85. Akgöz), Calabrese (71. Kara) – Wüst.
Schiedsrichter: Daniel Heist (TSV Hertingshausen).
Zuschauer: 950.
Tore: 0:1 Dominik Wüst (61.), 1:1 Moritz Reinhard (88.), 2:1 Dominik Rummel (90.+5).
Gelb-Rote Karten: Patrick Schaaf (Barockstadt), Tarik Sejdovic (Hanau, beide 90.+7).

Rubriklistenbild: © Foto: Charlie Rolff

Das könnte Sie auch interessieren