Pascal Tekin und der TSV Neuenberg waren am Wochenende zum Zuschauen verdammt. Foto: Charlie Rolff
+
Pascal Tekin und der TSV Neuenberg waren am Wochenende zum Zuschauen verdammt.

Absage bei fünf Quarantäne-Fällen

Die Corona-Pandemie begleitet die Fußballer auch in der Saison 21/22. In der A-Liga Fulda wurde bereits ein Spiel abgesagt, in der Verbandsliga fand eine Partie trotz eines positiven Tests statt. Einer neuen Richtlinie des Hessischen Fußball-Verbands sei Dank.

Am Ende der allzu kurzen vergangenen Saison gab es im Oktober kaum eine Liga, die ohne coronabedingten Spielausfall durchkam. Bei vielen Vereinen wurde die ganze Mannschaft durch den positiven Test eines Spielers in Quarantäne gesteckt. Bei anderen reichte ein Verdachtsfall, um eine Partie abzusagen. Nicht selten wurde dabei der Vorwurf laut, die Pandemie diene als guter Grund für eine Absage, wenn in einem Team der ein oder andere Spieler wegen Verletzungen oder sonstigen Gründen fehlte.

Doch damit ist in dieser Saison Schluss. In Abschnitt B einer aktuellen Handlungsempfehlung des Verbandsspielausschusses zu Anstoßzeiten und Spielabsagen infolge Infektionen oder gemäß behördlicher Anordnungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ist nun klar festgelegt worden, wie bei einer positiven Testung verfahren werden soll. „Die Spiele dieser Mannschaft können je nach behördlicher Anordnung und Anzahl der betroffenen Spieler, bei 11er-Mannschaften mindestens fünf Spieler/Spielerinnen, bei 7er- und 9er-Mannschaften mindestens drei Spieler/Spielerinnen, auf der Grundlage des Spielberichts des vorangegangenen Spiels über die Dauer der Quarantäne durch den Klassenleiter abgesetzt und im Anschluss an die Quarantäne neu angesetzt werden“, heißt es verkompliziert dargestellt in der Empfehlung. Konkret: Erst, wenn Minimum fünf Spieler des Kaders in Quarantäne müssen, ist ein Spielausfall denkbar.

Sand muss antreten, Neuenberg nicht

Aus diesem Grund musste der SSV Sand in der Verbandsliga beim FC Eichenzell antreten. Wie Trainer Mario Deppe berichtet, wurde ein doppelt geimpfter Spieler vergangene Woche positiv getestet. Die drei Akteure, die mit ihm im Auto zum Training saßen, mussten sich in Quarantäne begeben – einer am Samstag kurz vor der Abreise nach Osthessen. „Das hat uns aus dem Kalten getroffen. Jeder denkt erst einmal, so etwas betrifft uns nicht – aber auf einmal war die Situation da“, erzählt Deppe. Weil nur vier Spieler in Quarantäne waren, kam eine Absage nicht in Frage. Und da die Personalsituation ohnehin nicht rosig war, ging es nur mit zwei Feldspielern auf der Bank nach Eichenzell. Immerhin reichte es zu einem 1:1. Samstag gegen Ehrenberg wird Sand der gleiche Kader zur Verfügung stehen.

Zu einem ersten coronabedingten Spielausfall kam es in der A-Liga Fulda. Neuenberg konnte nicht gegen Marbach/Dietershan antreten – ebenso wenig wie die Reserve in der C-Liga –, da ein Spieler der Hausherren zuvor positiv getestet wurde. Hier wurde die Partie abgesagt, da das Gesundheitsamt noch nicht über mögliche Quarantäne-Anordnungen entschieden hat. In diesem Fall kann der Klassenleiter ein Spiel auf Antrag des Vereins absetzen. So geschehen in Neuenberg, wo noch nicht sicher ist, ob am kommenden Wochenende, einem Doppelspieltag, wieder gespielt werden kann. Der TSV wartet weiter auf Auskunft des Gesundheitsamts.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema