Alzenaus Mingi Kang (rechts) markierte die Führung gegen den KSV Baunatal. Foto: Stefan Tschersich
+
Alzenaus Mingi Kang (rechts) markierte die Führung gegen den KSV Baunatal.

Alzenaus großer Schritt gegen Baunatal

Der FC Bayern Alzenau hat mit dem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den KSV Baunatal einen großen Schritt Richtung Play-offs gemacht. Der Vorsprung auf Rang sechs beträgt nun fünf Zähler.

In einem zweikampfbetonten Spiel – 13 Gelbe Karten verteilte Schiedsrichter Joschka Pfeifer – waren die Bayern die bessere Mannschaft und fuhren verdientermaßen den dritten Dreier in Serie ein. Nach Mingi Kangs Führungstor (9.) erhöhte Marcel Wilke per Handelfmeter (69.). "Anschließend war das dritte Tor möglich, wenngleich Baunatal ebenfalls die eine oder andere Chance besaß. Das Ergebnis passt so, auch Baunatals Trainer Tobias Nebe erkannte das an", schilderte Alzenaus Vorsitzender Andreas Trageser. Er sieht seinen Club nun auf dem richtigen Weg: "Wir sind nun in der Spur und haben uns im Vergleich zum Saisonauftakt gefangen." Bei einem Sieg hingegen hätte es ein guter Spieltag für Baunatal sein können, da die Konkurrenz aus Fernwald (0:5 in Barockstadt), Hanau und Hünfeld (im direkten Duell 1:1) Punkte ließen. So bleiben die Nordhessen weiter drei Zähler hinter Rang fünf.

Die Statistik:

FC Bayern Alzenau: Maier; Pancar, Topic, Bergmann, Alexander, Sprung, Brauburger (84. Grünewald), Holebas, Bischof, Kang (90.+3 Tamba), Wilke.
KSV Baunatal: Sippel; Schneider, Üstün (38. Springer), Schmeer, Wilhelm, Berninger-Bosshammer (83. Wieczorek), Blahout, Borgardt, Krengel, Lorenzoni, Durak (62. Cakmak).
Schiedsrichter: Joschka Pfeifer (FSV Rimbach).
Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Mingi Kang (9.), 2:0 Marcel Wilke (69., Handelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren