Im Anschluss an das nicht gegebene Tor von Tobias Göbel (Nr. 11) zeigte Schiedsrichter Florian Tesch (rechts) Patrick Schaaf (Nr. 13) die Gelb-Rote Karte. Foto: Kevin Kremer
+
Im Anschluss an das nicht gegebene Tor von Tobias Göbel (Nr. 11) zeigte Schiedsrichter Florian Tesch (rechts) Patrick Schaaf (Nr. 13) die Gelb-Rote Karte.

An der Handspielfrage scheiden sich die Geister

Auf der Pressekonferenz nach dem 2:2 (1:1)-Unentschieden waren sich die Trainer des FSV Fernwald, Daniyel Bulut, und der SG Barockstadt, Sedat Gören, uneinig, wer denn den ehrlichsten Spieler im Kader hat. Oder wer am besten hingeschaut hat.

Grund für diese - nicht ganz ernst ausgetragene - Diskussion war die Szene kurz vor dem Schlusspfiff, als Tobias Göbel das vermeintliche 3:2 für die SG Barockstadt erzielte. Ein kurzer Jubel, dann pfiff Schiedsrichter Florian Tesch und zeigte an, dass er ein Handspiel von Göbel gesehen haben wollte. Der Unmut bei den Gästen war groß, in der Folge sah Patrick Schaaf die Gelb-Rote Karte (86.). „Ich habe meinen Spieler gefragt und er ist ein sehr ehrlicher Junge. Er sagt mir, dass ihm der Ball an die Brust springt“ gab Gören auf der Pressekonferenz an. Sein Gegenüber Daniyel Bulut ging bei seiner Analyse auf den Satz des SGB-Trainers ein: „Ich habe meinen Spieler auch gefragt. Er ist auch grundehrlich und er sagt, es war Handspiel. Aber da können wir jetzt hin und her diskutieren. Da hatten wir etwas Glück, dass der Schiedsrichter das abpfeift.“

Ebenso bitter für die SGB: Neben dem gegen Baunatal gesperrten Schaaf wird sich wohl Jemal Kassa in die lange Ausfallliste einreihen, bereits nach acht Minuten verletzte sich der Flügelspieler am Oberschenkel. „Wir waren letzte Woche schon sehr dezimiert, jetzt fallen noch einmal zwei Jungs aus. Dafür haben wir das aber von der ersten Minute an sehr ordentlich gemacht“, betonte Gören. Die Kehrseite der Medaille: Selbst mit diesen personellen Sorgen im Gepäck kam Bulut über das noch vorhandene Personal der Barockstadt ins Schwärmen: "Wenn man trotzdem noch so eine Mannschaft aufstellen kann, sieht man, was für eine Qualität die Barockstadt hat. Sie wären schon längst aufgestiegen, wenn Corona sie nicht bestraft hätte."

Das Problem in Fernwald allerdings war, dass die Barockstadt nach Führungen gleich wieder den Gegentreffer zum Ausgleich kassierte. Weder das 1:0 von Tolga Duran (6.), als Erdinc Solak sechs Minuten später ausglich, noch die erneute Führung durch Julian Pecks (63.), die Tim Richter nur vier Minuten später egalisierte, hielten lange. „Wenn wir die Führung über einen längeren Zeitraum halten, glaube ich, können wir das Spiel gewinnen“, analysierte Gören, der seiner Mannschaft für die Leistung bei den Remiskönigen der Liga – es war das achte Unentschieden im zehnten Saisonspiel der Fernwälder – ein Lob aussprach: „Ich kann ihnen nur ein Kompliment machen, dass sie mit so vielen Ausfällen hier noch ein Punkt mitnehmen. Denn Fernwald ist eine starke Mannschaft, die zuhause noch kein einziges Spiel verloren hat.“

Das könnte Sie auch interessieren