1. torgranate
  2. Hessenliga

Rot-Weiß Walldorf beißt sich an Baunatal die Zähne aus - KSV feiert einen „typischen 3:1-Sieg“

Erstellt:

Von: Leon Weiser

Artur Lemm Rot-Weiss Walldorf
Artur Lemm musste mit Rot-Weiß Walldorf eine Niederlage gegen den KSV Baunatal hinnehmen. © Bernd Vogt

Rot-Weiß Walldorf hat es verpasst, in der Hessenliga an Stadtallendorf vorbeizuziehen. Stattdessen jubelte die Heimmannschaft KSV Baunatal über einen „typischen 3:1-Sieg“.

Baunatal - Für Rot-Weiß Walldorf gab es bei einem defensivstarke und torgefährlichen KSV Baunatal am Tag der Deutschen Einheit nichts zu holen. Am Ende siegte der Gastgeber mit 3:1 gegen den Tabellenzweiten, der somit nicht an Stadtallendorf vorbeizieht. Eine Tatsache, auf die Walldorfs Trainer Artur Lemm nicht achtet. „Die Tabelle ist aktuell uninteressant. In der Rückrunde können wir darüber reden. Aber jetzt wollen wir uns von Spiel zu Spiel verbessern.“

Baunatal steht hinten gut, lässt Walldorf nicht durch und trifft selbst ganz spät

Eine Verbesserung im Vergleich zum Spiel gegen Baunatal könnte es gegen Hanau geben, denn Lemms Team habe keine 100 Prozent abrufen können. „Wir kassieren ein frühes 1:0, kommen dann nach einer Ecke zum Ausgleich. Und als wir dran waren, fällt kurz vor der Pause das 2:1 für Baunatal“, beschreibt der Trainer. Ein Umstand, der nicht gerade förderlich war - in einer Phase, in der Rot-Weiß besser war. „Das Tor hat irgendetwas mit uns gemacht, was nicht gut war. Normalerweise haben wir häufiger Spiele gedreht, aber heute war das nicht möglich“, analysiert der Übungsleiter.

Grund dafür war die solide Abwehrleistung des KSV. Flanken wurden geblockt und bei eigenem Ballbesitz ging es nach vorne, sodass die Heimmannschaft im Endeffekt torgefährlicher war als der Tabellenzweite. „Es war ein typisches 3:1-Spiel. Wir mussten nach vorne spielen, haben hinten auf gemacht. Und Baunatal hat die Räume genutzt“, sagt Lemm. Das dritte und entscheidende Tor fiel in der 90. Minute durch den zuvor eingewechselten Leon Lindenthal - nach einem Konter.

Aus der Bahn werfen wird die dritte Saisonniederlage Rot-Weiß aber nicht. „Baunatal hat eine super Qualität und kann auch oben mitspielen. Für uns geht es darum, das nächste Spiel besser zu sein und zu gewinnen“, blickt Lemm voraus. Es geht gegen Hanau 93, das mit 3:0 gegen Steinbach II gewonnen hat. Baunatal, mit 22 Punkten nun noch sechs hinter Walldorf, tritt bei Unter-Flockenbach an.

KSV Baunatal: Wilke; Schneider, Cakmak (78. Üstün), Schäfer, Siebert (88. Leinhos), Recker (65. Lindenthal), Berninger-Bosshammer (83. Künzel), Springer (90.+2 Klein), Blahout, Borgardt, Krengel.

Rot-Weiß Walldorf: Czirbus; Ludwig, Vogt (75. Herberg), Neway (80. Vogler), Thomasberger (87. Sallan), Matheisen, Borger (61. Metzler), Dogan, Velosa (70. Matondo), Mladenovic, Huß.

Schiedsrichter: Frederik Angermeier (SV Oberselters).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 Julian Berninger-Bosshammer (10.), 1:1 Daniel Borgardt (25., Eigentor), 2:1 Hüseyin Cakmak (42.), 3:1 Leon Lindenthal (90.).

Auch interessant