Tobias Göbels Blitz-Tor reichte nicht zum Sieg. Die Barockstadt teilte sich mit Maximilian Blahout (links) und Baunatal die Punkte. Foto: Kevin Kremer
+
Tobias Göbels Blitz-Tor reichte nicht zum Sieg. Die Barockstadt teilte sich mit Maximilian Blahout (links) und Baunatal die Punkte.

Blitz-Tor, Patzer und zwei Teams mit Moral

Da war ordentlich was drin! Der KSV Baunatal und die SG Barockstadt lieferten den Zuschauern tolle 90 Minuten. Das 3:3 (2:1) zwischen beiden Teams kommt letztlich gerecht daher. Die Barockstadt muss mit fatalen Fehlern vor den Gegentoren hadern.

Personell hatte Barockstadt-Coach Sedat Gören erneut – wie sein Gegenüber Tobias Neben auch – eine lange Ausfallliste. Zaungäste am Baunataler Kunstrasen waren mit Kevin Hillmann, Patrick Schaaf, Leon Pomnitz, Dominik Rummel oder Moritz Reinhard fünf etatmäßige Akteure der ersten Elf. Die überraschendste Personalie am Spielberichtsbogen war Marcel Trägler, der vier Monate nach seinem erlittenen Kreuzbandriss in den Kader rückte und in der Nachspielzeit eingewechselt wurde. Neben ihm auf der Bank saßen erneut etliche U23-Akteure.

Doch die SGB kann Ausfälle kompensieren. Das wurde nach exakt 30 Sekunden klar. Während Baunatal noch im Tiefschlaf weilte, stach Tobias Göbel zu. Der Stürmer tauchte frei vor KSV-Keeper Max Stellbogen auf und traf wie schon beim 3:0 im Hinspiel vor wenigen Wochen zum 1:0. Und die Gäste waren gut drin, hatten weitere Abschlüsse in Form von Tolga Duran, Marius Löbig, Leon Wittke oder Johannes Hofmann. Teils fehlten nur Zentimeter. Ein zweites Tor vor der Pause war möglich, machen sollte es der KSV. Mit gütiger Mithilfe der SGB. Erst patzte Linksverteidiger Niklas Budesheim mit einem Fehlpass in der Viererkette. Ex-Borusse Sebastian Schmeer scheiterte an SGB-Torwart Tobias Wolf, doch Manuel Pforr staubte ab (13.). Und jene Konstellation stellte mit ähnlichem Muster auf 2:1 (31.), diesmal unterlief Rechtsverteidiger Julian Pecks ein folgenschwerer Fehlpass.

Auf dem kleinen Kunstrasen war fast das gesamte Spiel extrem viel Feuer drin, immer wieder ergaben sich Torraumszenen und rassige Zweikämpfe. Vor allem Baunatal zeigte sich im Vergleich zum Spiel in Fulda verbessert und effektiv. Doch die SGB bewies Moral, erneut zeigten die Gäste eine starke Anfangsphase nach Wiederbeginn. Der Lohn: Erst der Ausgleich nach Handelfmeter von Tolga Duran (48.), ehe Julian Pecks per Fernschuss eine Ecke rausholte und diese dann einköpfte (54.). Baunatal wirkte geschockt, bekam kaum noch einen Fuß auf den Boden und die SGB dominierte die Partie. Doch die Nebe-Elf schüttelte sich, Pforr scheiterte an Wolf (65.). Danach dauerte es erneut eine Weile, Kassa hätte auf der Gegenseite auf 4:2 stellen können. Weil aber Stellbogen den KSV im Spiel hielt und dann der Pfosten rettete, bewiesen die Nordhessen wiederum Moral. Ex-Barockstädter Hüseyin Cakmak scheiterte erst am überragend reagierenden Wolf, ehe dieser den Schützen legte und Cakmak vom Punkt aus ausglich (81.).

"Wir müssen zwingend mit zwei, drei Toren in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Das ist irre, wie wir die Chancen nicht nutzen. Die Fehler vor den Gegentore waren katastrophal, das darf uns nicht passieren. Wir laden den Gegner ein", sagte ein verärgerter, aber nicht unzufriedener Gören, der zu Träglers Einsatz sagte: "Er hat grünes Licht vom Arzt bekommen und wollte unbedingt." Bauntals Coach Nebe stimmte Gören über weite Teile zu, sagte er doch, "dass wir in der Anfangsphase viel Glück hatten. Dann zeigen wir eine starke Moral und belohnen uns für einen guten Auftritt. Beide Mannschaften haben eine starke Leistung an den Tag gelegt und wir haben uns wesentlich verbessert präsentiert."

Die Statistik:

KSV Baunatal: Stellbogen; Krengel, Blahout, Schneider, Wilhelm – Durak (60. Cakmak), Borgardt, Lorenzoni, Üstün (57. Gül) – Pforr (84. Dag), Schmeer.
SG Barockstadt: Wolf; Pecks, Gröger, Grösch, Budesheim (40. Kassa) – Müller – Löbig (83. Jakob), Hofmann, Wittke (90.+1 Trägler) – Göbel, Duran.
Schiedsrichter: Alexander Wahl (TSV Laufdorf).
Zuschauer: 240.
Tore: 0:1 Tobias Göbel (1.), 1:1, 2:1 Manuel Pforr (13., 31.), 2:2 Tolga Duran (48., Handelfmeter), 2:3 Julian Pecks (54.), 3:3 Hüseyin Cakmak (81., Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren