Daniel Heinrich (rechts) verlässt den SV Steinbach. Foto: Kevin Kremer
+
Daniel Heinrich (rechts) verlässt den SV Steinbach.

Da waren's nur noch zwei

Nachdem in dieser Woche der Wechsel von Maurice Pappert zum Hünfelder SV publik wurde, verlässt nun auch Daniel Heinrich den SV Steinbach: Somit bleiben dem Hessenligisten von vormals vier nur noch zwei Torhüter.

"Die gut drei Jahre beim SVS möchte ich nicht missen. Wir sind Verbandsliga-Meister geworden, haben Hessenliga gespielt. Auch mit dem Trainerteam und der Mannschaft war das eine tolle Zeit. Aber nun ist es Zeit, mich zu verändern", sagt Heinrich, der sich keineswegs dem Konkurrenzkampf entziehen möchte oder im Bösen geht: "Privat und beruflich hat sich ein bisschen was verändert. Ich wohne jetzt in Fulda, will natürlich auch wieder regelmäßiger spielen, werde aber nichts überstürzen." Sollte bis Ende der Wechselperiode Ende August kein für ihn sportlich lukratives Angebot auf dem Tisch liegt, würde Heinrich eine Pause bis zur Winterpause einlegen.

Der 27-jährige Heinrich spielte lange für seien Heimatclub SV Niederaula, anschließend folgten Stationen bei Rot-Weiss Burghaun, Borussia Fulda und dem FSV Hohe Luft, bevor er sich 2018 dem SVS anschloss und für Steinbach in der Hessen- und Verbandsliga zwischen den Pfosten stand. Dem SVS bleiben mit Philipp Bagus und Nico Fischer noch zwei Torhüter für das Hessenliga-Team übrig, für das Kreisoberliga-Team steht Ferdinand Vogt zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema