Markus Gröger wird der SG Barockstadt erst einmal fehlen. Foto: Charlie Rolff
+
Markus Gröger wird der SG Barockstadt erst einmal fehlen.

Dicker Wermutstropfen: Gröger verletzt

Der SG Barockstadt ist der erste Testspielsieg geglückt – und dennoch hat der Hessenligist einen dicken Wermutstropfen zu verkraften, denn Innenverteidiger Markus Gröger verletzte sich beim 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen den TSV Aubstadt an der Schulter und musste mit dem Rettungsdienst ins Fuldaer Klinikum gebracht werden.

Keine Viertelstunde war gespielt, da krachte Gröger nach einem Zweikampf auf die Schulter, kugelte sich diese aus und blieb schreiend am Boden liegen. Für SGB-Trainer Sedat Gören ein kleiner Schock, zumal die Situation seiner Meinung nach vermeidbar war: "Der Zweikampf ist eigentlich schon vorbei, da fasst der Gegenspieler Markus an den Arm, weswegen er nicht kontrolliert zu Boden gehen kann."

Im ersten Durchgang tat sich die SGB schwer, kam im 4-4-2 nicht wirklich zurecht, weswegen der Pausenrückstand nicht von ungefähr kam. "Das war ähnlich wie beim 1:4 vergangene Woche in Gießen. Es ist einfach nicht unser Spiel, wenn wir aufs Verteidigen aus sind. Gerade mit unserem jetzigen Kader, bekommen wir das nicht hin, da fehlt es uns an Robustheit", erklärt Gören, der unter anderem erneut auf Kapitän Patrick Schaaf verzichten muss. Vor der Pause bot er mit Robin Fabinski und Niklas Budesheim zwei Youngster auf den Außenverteidigerpositionen auf. Fabinski ist eigentlich A-Junior, schnuppert seit rund einer Woche bei der ersten Mannschaft rein.

Nach der Pause verzichtete Gören auf Experimente, was sein Team ihm mit dominantem und überlegenem Spiel im 4-1-4-1 dankte. "Wir können dann durchaus noch 4:1 oder 5:1 gewinnen. Das war schon okay", resümierte Gören. Den Ausgleich erzielte Jemal Kassa, nach einer Ecke per Abstauber. Marius Grösch war noch per Kopfball gescheitert. Den Siegtreffer bereitete Kassa hingegen für Neuzugang Akif Kovac vor, der seinen Debüttreffer im Barockstadt-Dress erzielte.

Die Statistik:

SG Barockstadt: Wolf; Pecks, Fabinski, Wüst, Pomnitz, Rummel, Grösch, Löbig, Gröger, Budesheim, Müller. (Eingewechselt: Markovic; Reinhard, Kassa, Duran, Hillmann, Kovac, Trägler).
Schiedsrichter: Lukas Heckener (SV Welkers).
Zuschauer: 60.
Tore: 0:1 (37.), 1:1 Jemal Kassa (63.), 2:1 Akif Kovac (72.).

Das könnte Sie auch interessieren