1. torgranate
  2. Hessenliga

Die 13 in der 13. Minute: Eintracht Stadtallendorf zeigt starke Reaktion

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

TSV Eintracht Stadtallendorf vs. SG Barockstadt Fulda-Lehnerz - Hessenliga Gruppe A - Saison 2021 2022
Malcolm Phillips (oben) markierte das Führungstor für Eintracht Stadtallendorf. © Stefan Tschersich

Für Eintracht Stadtallendorf läuft es zurzeit auswärts besser als zuhause. Nach vier Heimniederlagen in Folge siegte der TSV in der Hessenliga 3:0 (1:0) beim 1. FC Erlensee.

Der Sieg für Eintracht Stadtallendorf ging absolut in Ordnung. Von Beginn an war der Hessenliga-Vizemeister tonangebend und ging nach 13 Minuten in Führung – ausgerechnet durch die Rückennummer 13. Malcolm Philipps verwandelte einen Freistoß direkt. Der 1. FC Erlensee hatte dagegen große Probleme, sich Chancen zu erspielen: Tim Zimpel und Luca Bergmann waren noch am nähesten dran, verpassten bei zwei Flanken aber jeweils knapp.

Nach nur einem Sieg aus acht Spielen: Eintracht Stadtallendorf siegt klar beim 1. FC Erlensee

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Damijan Heuser, der Mitte der zweiten Halbzeit noch das zweite Tor liegen gelassen hatte, für die Vorentscheidung. Es war den Gästen keineswegs anzumerken, dass es aus den vergangenen acht Spielen nur einen Sieg gab. Im Gegenteil: Nachdem Erlensees Bergmann mit Gelb-Rot vom Platz flog, sorgte Rolf Sattorov nach Foulspiel von Christian Scheller vom Punkt aus für den Schlusspunkt in der Nachspielzeit.

Die Statistik

1. FC Erlensee: k. A.; Beier, Hamann, Fischer, Ahouandjinou, Damm (73. Niegisch), Wagner, Zimpel, Blam, Bergmann, Franek.
Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Enobore, Schadeberg, Schütze, Sattorov, Heuser, Geisler, Phillips, Takehara, Bremer, Kulas.
Schiedsrichter: Philipp Metzger (FSV Wolfhagen).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Malcolm Phillips (13.), 0:2 Damijan Heuser (50.), 0:3 Rolf Sattorov (90.+2, Foulelfmeter).
Gelb-Rote Karte: Luca Bergmann (Erlensee, 84.).

Auch interessant