Niklas Rottenau (links) erklärt die Unterschiede zwischen dem Eddersheim der vergangenen und dieser Saison.
+
Niklas Rottenau (links) erklärt die Unterschiede zwischen dem Eddersheim der vergangenen und dieser Saison.

Die eigene Qualität wurde zum Verhängnis

Eine Saison zum Vergessen liegt hinter dem FC Eddersheim. Platz 19 nach elf Spielen, gerade einmal acht Punkte. Ob die Mannschaft bei dieser individuellen Qualität abgestiegen wäre, bleibt fraglich. Die Not war jedoch allgegenwärtig. In dieser Saison ist das Team auf den Spuren des bekannten FCE.

Was waren aber die Gründe, dass Eddersheim so tief im Abstiegssumpf steckte? "Uns wurde viel Qualität nachgesagt, das wurde uns aber zum Verhängnis. Wir konnten die nicht zeigen und haben uns dadurch unter Druck gesetzt. Ein Stück weit haben wir uns vielleicht drauf ausgeruht", gibt Niklas Rottenau, Kapitän der Eddersheimer, zu. Viele enge Spiele seien aufgrund individueller Fehler verloren gegangen. Dadurch sei die Mannschaft auf einer Negativwelle geritten, die erst die Corona-Unterbrechung beendete.

Alles anders dieses Jahr. In der ausgeglichenen Gruppe B steht Eddersheim auf Platz zwei. Der 3:1-Erfolg am Mittwoch in Ginsheim beendete eine Serie, in der der FCE vier Punkte aus vier Spielen holte. "Dieses Jahr schaffen wir es, die engen Spiele zu gewinnen. Außerdem schießen wir zu wichtigen Zeitpunkten die Tore", betont Rottenau, der gegen Ginsheim zur Führung traf. Qualität abrufen und sich auf dem Feld zerreißen. Vorgaben, die die Mannschaft sich zum Vorbereitungsstart setzte und bislang abruft.

Aufgrund der Konstellation wird der kommende Spieltag sehr wichtig für Eddersheim, Hessen Dreieich gastiert am Sonntag (15 Uhr) unweit des Frankfurter Flughafens. "Ich denke, dass es ein richtiges Topspiel wird, was natürlich für uns beide wichtig wird. Dazu spielen wir gegen alte Freunde, das macht es noch einmal etwas besonderer", sagt Rottenau und spricht damit Torwart Pero Miletic und Co-Trainer Nicolai König an, die eine Eddersheimer Vergangenheit haben.

Nicht nur, um wichtige Punkte für die Aufstiegsrunde zu sammeln, prägt die Wichtigkeit des Spiels gegen Dreieich. Schlechte Ergebnisse kann sich in Staffel B keine Mannschaft erlauben. Trotz Platz zwei sind es lediglich drei Punkte und Eddersheim würde in die Play-Downs gehen. "Bei uns kann jeder reinrutschen, das ist in der anderen Staffel glaube ich etwas anders. Wer in den Spielen nicht 100 Prozent gibt, verliert es", sagt Rottenau. Etwas, was Eddersheim noch aus der vergangenen Saison kennt.

Das könnte Sie auch interessieren