1. torgranate
  2. Hessenliga

Duran sorgt für top Jahresabschluss – Fotos

Erstellt: Aktualisiert:

Mit der besten Leistung seit Wochen bleibt die SG Barockstadt im Rennen um die Meisterschaft in der Hessenliga. Mit dem 3:1 (1:1) im Spitzenspiel gegen den 1. FC Erlensee verkürzte die Elf von Sedat Gören den Rückstand in der Wertung der Aufstiegsrunde auf vier Punkte Richtung Eintracht Stadtallendorf. Es war ein versöhnlicher und zeitweise sogar packender Jahresabschluss.

Foto: Charlie Rolff
1 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
2 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
3 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
4 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
5 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
6 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
7 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
8 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
9 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
10 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
11 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
12 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
13 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
14 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
15 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
16 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
17 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
18 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
19 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
20 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
21 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
22 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
23 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
24 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
25 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
26 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
27 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
28 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff
Foto: Charlie Rolff
29 / 29Foto: Charlie Rolff © Foto: Charlie Rolff

Die Entscheidung fiel nach einer knappen Stunde innerhalb von nur 90 Sekunden. Erst traf Tolga Duran nach super Vorarbeit von Tobias Göbel mit einem Direktschuss zum 2:1, kurz danach machte Dennis Müller den Deckel drauf. Jenes dritte Tor war ein Sinnbild des Auftritts der Barockstadt, denn es war ein Tor des Willens. Beim Gastgeber spürte man all das, was der Barockstadt in den letzten Spielen ein. bisschen abging: Leidenschaft, Herz, die Lust das Glück zu erzwingen.

Mann des Spiels war Tolga Duran, dem die beiden wichtigen Führungstreffer zum 1:0 und 2:1 gelangen. Er war einer der Rückkehrer bei der Heimelf neben Torwart Tobias Wolf. Auch Torjäger Dominik Rummel stand erstmals wieder in der Startelf. Der 28-jährige Torjäger hatte sich Ende September verletzt und hatte zwischenzeitlich nur einen kurzen "Gehversuch" im Heimspiel gegen Hünfeld gewagt. Zum Abschluss des Jahres meldete sich Rummel nun also wieder zurück.

35 Minuten lang war es ein durchaus flottes Spiel, dem aber die spektakulären Torszenen fehlten. Erlensee hatte bis dahin die besseren Möglichkeiten. Dann musste Markus Gröger vom Feld. Nach einem Pressschlag verletzte sich der Abwehrchef am Spann. Er humpelte noch einige Minuten über den Platz, gab dann aber auf.

Nur wenige Sekunden nach dem Schreck die Führung der Barockstadt - durch ein sehenswertes Tor: Klasse wie Johannes Hofmann den Steckpass durch die Kette spielte. Tolga Duran schob den Ball abgeklärt und ohne Nerven ein. Es war der Auftakt für eine packende Schlussphase des ersten Durchgangs. Fulda schien mit der Führung im Rücken die alte Sicherheit und auch Selbstvertrauen zurückgewonnen zu haben. Jetzt war man gefährlich, hatte aber Pech, dass Schiri Reisert den Erlenseeer Danny Fischer nach einem Foul an Rummel auf dem Platz ließ. Vehement forderte man Rot, weil Fischer wohl tatsächlich der letzte Mann war.

Kurz danach hatte Duran das 2:0 am Fuß (42.), doch mit dem Pausenpfiff folgte der Schock für die Hausherren: Jan Lüdke zog nahezu ansatzlos aus 25 Metern ab und hämmerte den Ball zum 1:1 in die Maschen. Es war ein unglücklicher Zeitpunkt für die Barockstädter und in dieser Phase genauso überraschend wie das Tor zum 1:0. Dennoch: Die ganze Halbzeit betrachtet war das 1:1 absolut okay.

Was folgte war nach der Pause die Möglichkeit durch Jona Spindler, der mit seinem Ball ans Außennetz das 1:2 nur knapp verpasste (56.) und kurz danach der entscheidende Doppelpack. In den Minuten danach schien Erlensee platt und die Barockstadt drohte den Gast zu überrollen. Das 4:1 war mehrfach möglich. Wer aber dachte, Erlensee würde nicht wieder zurück ins Spiel kommen, der wunderte sich in den letzten Minuten, als der junge Gast zwei, drei Mal das 3:2 hätten machen können.

Letztlich war es der dritte Sieg der Barockstadt im dritten Punktspiel gegen Erlensee bei nunmehr 9:2-Toren - und es war ein verdienter Sieg, der Hoffnung auf eine spannende Aufstiegsrunde 2022 macht.

Die Statistik:

SG Barockstadt: Wolf; Göbel, Gröger (35. Budesheim), Pecks, Müller, Grösch, Hofmann, Reinhard (90. Zenuni), Pomnitz, Duran, Rummel (87. Jakob).
FC Erlensee: Westenberger; Fischer, Franek, Frey, Forster, (65. Ahouandjinou), Wörner, (75. Zimpel), Damm, Spindler, Lüdke, Kreinbihl (51. Mohn), Wagner.
Schiedsrichter: Boris Reisert (TG Ober-Roden).
Zuschauer: 600.
Tore: 1:0 Tolga Duran (36.), 1:1 Jan Lüdke (45.), 2:1 Tolga Duran (59.), 3:1 Dennis Müller (61.).

Auch interessant