Paul Jivan wird in den verbleiben Partien noch einige Glanztaten bringen müssen, möchte er mit dem SC Viktoria Griesheim in die Play-offs einziehen. Foto: Charlie Rolff
+
Paul Jivan wird in den verbleiben Partien noch einige Glanztaten bringen müssen, möchte er mit dem SC Viktoria Griesheim in die Play-offs einziehen.

"Einige werden ins Gras beißen müssen"

Die Spiele werden immer weniger und die Tabelle immer enger. Der Kampf um die Play-offs spitzt sich nicht nur in der nördlichen Hessenliga-Staffel zu, sondern ebenfalls in der südlichen Runde. Mittendrin: der SC Viktoria Griesheim.

Mit 23 Punkten schmückt sich die Viktoria gerade. Ebenfalls so viele Zähler haben der SC Hessen Dreiech und der SV Zeilsheim, nur einen Punkt mehr der SC Waldgirmes. Griesheim, derzeit Sechster, will jenen Rang gerne eintauschen. Doch von hinten drücken weitere Konkurrenten. Entsprechend ist SCV-Abteilungsleiter Uwe Krichbaum klar: "Einige Teams werden ins Gras beißen müssen und in die Abstiegsrunde müssen. Der Sechste oder Siebte hat letztlich vielleicht nur einen Punkt Rückstand auf den fünften Platz."

Die ungeliebten Ränge hinter Platz fünf will Griesheim selbstredend vermeiden. Dafür müsse die bittere 2:3-Pleite gegen Bad Vilbel in der Vorwoche rasch ausgebessert werden. Mit dem 2:1 im Hessenpokal beim VfR Groß-Gerau gelang Wiedergutmachung, Punkte sollen am Sonntag (14.30 Uhr) bei Türk Gücü Friedberg folgen. Die vielen englischen Wochen haben enorme Kraft gekostet. Wir müssen schauen, wie wir ins Spiel kommen. Klar ist, dass wir eigentlich gewinnen müssen. Die Punkte brauchen wir sowieso", weiß Krichbaum. Bei einem Sieg könnte der Kontrahent aus dem Rennen um Rang fünf geschossen werden, eine Niederlage würde bedeuten, dass wohl wichtige Zähler in den Play-downs fehlen.

"Der Modus macht die ganze Sache wahnsinnig kompliziert. Wir müssen in beide Richtungen schauen. Hätte mir aber jemand zu Saisonbeginn gesagt, dass wir am Ende um die Play-offs kämpfen und die aktuelle Ausgangslage haben, hätte ich das sofort unterschrieben", erklärt Krichbaum. Nach einem schon gewohnt schlechten Start in die Runde fing sich Griesheim, nach Friedberg geht es gegen Dreieich und Waldgirmes. Mit neun Punkten aus den kommenden drei Spielen könnte Mitte November vielleicht schon alles klar sein mit dem Klassenerhalt. Denn um den geht es für die Viktoria Jahr für Jahr.

Zwischen den beiden Tabellenletzten Bad Vilbel und Ginsheim (Sonntag, 14.30 Uhr) geht es um Punkte für die Play-downs, zwischen Hadamar und Zeilsheim (Samstag, 14.30 Uhr) wohl für die Play-offs. Am Freitag (19.30 Uhr) eröffnen die Partien zwischen Walldorf und Eddersheim sowie zwischen Dreieich und Dietkirchen den Spieltag.

Das könnte Sie auch interessieren