1. torgranate
  2. Hessenliga

Eintracht patzt überraschend beim Schlusslicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Konrad

Eintracht Frankfurt Kristjan Glibo Alex Meier
Eintracht Frankfurts Trainer Kristjan Glibo (links) und Co-Trainer Alex Meier mussten eine unerwartete Niederlage in der Hessenliga hinnehmen. © Charlie Rolff

Überraschung am Haarwasen! Die U21 von Eintracht Frankfurt unterliegt dem Tabellenschlusslicht TSV Steinbach II mit 1:2 (1:0) in der Hessenliga.

„Nach einer so langen Durststrecke purzeln natürlich einige Steine“, konstatierte Steinbachs Spielertrainer Pierre Bellinghausen nach Abpfiff. Ihm war zuvor bewusst, dass alles passen müsse, um gegen Eintracht Frankfurt etwas Zählbares am Haarwasen zu behalten. Und die Ereignisse spielten sich ganz nach Wunsch der TSVler ab. Zwar war die Eintracht spielerisch überlegen und hatte das Gros an Torchancen, doch Steinbach hatte das nötige Spielglück und konnte nach sieben Pleiten am Stück somit den zweiten Saisonsieg in der Hessenliga einfahren.

Eintracht Frankfurt unterliegt TSV Steinbach II in der Hessenliga

War im Vorfeld zu hören, dass Bellinghausen und Co. auf zwei Fünferketten setzen sollten, ließ der Coach sein Team im 3-5-2 agieren. Das Ziel war, immer wieder Umschaltbewegungen zu forcieren. Zwei, drei Mal gelang dies, Frankfurt besaß indes einige Hochkaräter, brauchte allerdings einen Foulelfmeter von Marc Wachs zur Führung (35.). „Den darfst du nie im Leben geben. Es ist bitter, dass wir so das Gegentor fangen“, haderte Bellinghausen. Dessen Truppe aber bewies Moral und drehte den Rückstand in einen Sieg nach Wiederbeginn.

Eintracht Frankfurt verspielt Führung

„Wir haben nicht aufgemacht, sondern geduldig weitergespielt. Die Eintracht versucht, immer nach vorne zu spielen. Entsprechend haben wir umgestellt und mehr Tempo reingebracht“, sagte Bellinghausen. Sebastian Schneider sollte die entscheidende Personalie sein. Gerade eingewechselt, behauptete er den Ball und Noah Theis glich aus (72.), ehe Schneider zwei Minuten später selbst auf 2:1 stellte. Dass ausgerechnet gegen Eintracht Frankfurt der Turnaround gelingen sollte, kommt für Steinbach II überraschend. Bellinghausen aber schenkte im Vorfeld die Punkte nicht ab. „Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Natürlich kann man einschätzen, dass es gegen einen Gegner wie Frankfurt kompliziert wird. Wir haben aber schon genug gute Spiele gezeigt und die Eintracht hat schon Punkte liegengelassen“, erläuterte der Spielertrainer des TSV Steinbach II.

TSV Steinbach II: Pauli; Müller (70. Schneider), Hartmann, Goldbach (90. Georg), da Silva, Aydogan, Theis (88. Arfaoui), Wirtz, Pöpperl (77. Bedenbender), Bellinghausen (21. Noriega), Kuffour.
Eintracht Frankfurt U21: Bignetti; Gebuhr, Alikhil, Ferri (46. Tepedibi), Loune, Brauburger, Bobson (58. Fisher), Wachs, Dejanovic, Sejdovic, Schäfer (46. Amiri).
Schiedsrichter: Joschka Pfeifer (FSV Rimbach).
Zuschauer: 367.
Tore: 0:1 Marc Wachs (36., Foulelfmeter), 1:1 Noah Theis (72.), 2:1 Sebastian Schneider (74.).

Auch interessant