1. torgranate
  2. Hessenliga

Stadtallendorf besteht am Chattenloh ohne Mühe

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Rolf Sattorov Eintracht Stadtallendorf
Rolf Sattorov erzielte einen Doppelpack für Eintracht Stadtallendorf. © Stefan Tschersich

Die Welle der Euphorie rund um den Aufstieg in die Hessenliga ist beim SV Weidenhausen abgeebbt. Gegen den Vize-Meister Eintracht Stadtallendorf gab es ein klares 0:3 (0:1).

Hatten es gerade der FC Gießen, FC Eddersheim oder Rot-Weiss Walldorf noch schwer, am Chattenloh zu bestehen, meisterte Stadtallendorf diese Hürde ohne große Probleme. „Wir waren deutlich unterlegen. Unsere Hoffnung war, uns ein bisschen die Bedingungen zu Gute zu nehmen, aber selbst das ist uns nicht gelungen. Das geht schon alles so in Ordnung“, sagte Stefan Stederoth, Fußball-Abteilungsleiter der Adler.

Eintracht Stadtallendorf nimmt Türk Gücü Friedberg ins Visier

Mit Zahlen belegen kann Stederoth dies bei den Torschüssen: Gerade einmal zwei Schüsse brachte Weidenhausen in Richtung Gehäuse von Tolga Sahin. Jan Ullrich kurz nach dem 0:1 durch Rolf Sattorov und Moritz Krug in der Schlussphase, als Stadtallendorf das Spiel längst entschieden hatte. Weidenhausen, das noch immer ohne Jan Gerbig und Sören Gonnermann antreten muss, ging die offensive Gefahr völlig ab.

Und die Gäste? Entschieden das Spiel zu einem Zeitpunkt, als die Hausherren sich noch einmal viel vorgenommen hatten. Frederik Trümner traf kurz nach der Halbzeit zum 2:0. „Wir haben versucht, Dinge besser zu machen. Aber durch das Tor war das Spiel frühzeitig entschieden“, sagte Stederoth. Sattorov erzielte noch seinen zweiten Treffer (71.). Stadtallendorf, das ohne Torjäger Del Angelo Williams und Innenverteidiger Malcolm Philips antrat, bleibt Türk Gücü Friedberg mit dem Erfolg an den Fersen.

Adler Weidenhausen: Klotzsch; Beng, Assmann, Renke, T. Ullrich, K. Krug, J. Ullrich, Nguyen, M. Krug, Toro Moreno, Schneider.
Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Enobore, Markovic, Schadeberg, Sattorov, Heuser, Takehara, Trümner, Kulas, Zildzovic, Cecen.
Schiedsrichter: Manuel Winkler (TSV Landau).
Zuschauer: 300.
Tore: 0:1 Rolf Sattorov (28.), 0:2 Frederik Trümner (50.), 0:3 Rolf Sattorov (71.).

Auch interessant