1. torgranate
  2. Hessenliga

Eintracht Stadtallendorf muss sich mit Punkt in Hadamar begnügen

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Eintracht Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja musste sich mit einem Zähler in Hadamar zufrieden geben.
Eintracht Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja musste sich mit einem Zähler in Hadamar zufrieden geben. © Charlie Rolff

Eintracht Stadtallendorf hat sich im Hessenliga-Spiel bei Rot-Weiss Hadamar mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden begnügen müssen.

Für Eintracht Stadtallendorf – amtierender Hessenliga-Vizemeister, der aus dem jüngsten sieben Spielen nur vier Punkte einfuhr – war laut Trainer Dragan Sicaja „nicht mehr drin“. Nur zwölf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft hat der Übungsleiter seit einiger Zeit zur Verfügung – kurz vor dem Spiel musste nun auch noch Torjäger Del Angelo Williams den Daumen senken.

Eintracht Stadtallendorf mit nur vier Punkten aus jüngsten sieben Spielen

Und so entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Niederhadamar eine Partie, in der der Gast viel den Ball hatte und Rot-Weiss Hadamar auf Umschaltaktionen über den schnellen Marco Koch lauerte. Daraus entwickelte sich vor der Pause die ein oder andere gefährliche Situation, Stadtallendorf hatte Glück, dass es mit einem 0:0 in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel traf zunächst Ryonosuke Takehara sehenswert für den TSV, ehe Mohamed Zouaoui einen Elfmeter zum Ausgleich und – wie Sicaja befand – „korrektem Endergebnis“ nutzte.

Rot-Weiss Hadamar: Hasselbach; Fosuhene, Paul, Wölfinger, Dimter, Ramcilovic (83. Wilhelmy), Zouaoui (90.+3 Teller), Halimi (77. Sedy), Burggraf, Sumak (89. Kittel), Koch.
Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Enobore, Markovic, Schadeberg, Schütze, Sattorov (77. Jura), Heuser, Geisler, Takehara, Ofori (46. Phillips), Bremer.
Schiedsrichter: Joschka Pfeifer (FSV Rimbach).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Ryunosuke Takehara (58.), 1:1 Mohamed Zouaoui (65., Foulelfmeter).

Auch interessant