1. torgranate
  2. Hessenliga

Fliedener Not: Ohne Stürmer gegen die Torlos-Flaute

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Fußball 2018-2019/Hessenliga 2018-2019/SV Buchonia Flieden (blau) - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (rot) 0:2
Fabian Schaub (links) und Lukas Hagemann (rechts, hier gegen Barockstadts Julian Pecks) sind die einzigen beiden nominellen Stürmer im Fliedener Kader. Beide fallen im Heimspiel gegen Griesheim aber aus. © Charlie Rolff

Seit dem 5. März wartet der SV Flieden auf ein Tor in der Hessenliga. Im Heimspiel gegen Viktoria Griesheim (Samstag, 15 Uhr) möchte die Buchonia endlich wieder jubeln. Doch wie soll das beim Blick auf das Personal funktionieren?

Drei Niederlagen gegen Bad Vilbel, Walldorf und Ginsheim ohne eigenen Treffer. Den Fliedenern kamen die jüngsten beiden Spielausfälle recht gelegen, könnte man meinen. Doch die personelle Lage hat sich keineswegs entspannt. Im Gegenteil: Mit Sturmtank Fabian Schaub, Kapitän Sascha Rumpeltes und Defensiv-Chef Christian Kreß fehlt eine ganze Achse verletzungsbedingt, hinzu kommen weitere Corona-Fälle sowie der urlaubsbedingte Ausfall von Lukas Hagemann. Dem Frankfurter Triumph in Barcelona sei Dank.

Mit Schaub und Hagemann fehlen also die einzigen beiden echten Stürmer im Kader. „Offensiv stellen wir uns derzeit von alleine auf“, weiß Torhüter Lukas Hohmann, der letztmals vor sechs Wochen beim 1:0 gegen Zeilsheim durch Marc Götze einen Treffer bejubeln durfte. Die Torlos-Flaute darf laut Hohmann aber nicht nur auf die Personalsituation zurückgeführt werden. „Wir nutzen unsere Chancen aktuell nicht. Vielleicht brauchen wir endlich mal wieder einen Führungstreffer, damit wir uns Selbstvertrauen holen können.“

Daniel Rother neuer Co-Trainer beim SV Flieden

Zuversichtlich stimmt die traditionelle Heimstärke am Fliedener Weiher, wenngleich nur drei Siege vor heimischer Kulisse in dieser Saison gelangen. Die Zuschauer können sich auf das ein oder andere neue Gesicht einstellen, die jüngst verpflichteten Markus Zetzsche und Yasin Portukal stehen vor ihrer Heimpremiere. Der restliche Kader wird mit Spielern aus der A-Jugend aufgefüllt. Da trifft es sich gut, dass U19-Coach Daniel Rother näher an die erste Mannschaft herangerückt ist und Chefcoach Bardo Hirsch fortan als Co-Trainer unterstützen wird.

Bei Abstiegsrunden-Konkurrent SV Steinbach ist die Stimmung deutlich besser, wenngleich die Elf von Trainer Petr Paliatka weiter auf den ersten Heimsieg wartet. Gelingt der am Ostermontag (15 Uhr) gegen Zeilsheim? Die Grünen sind zumindest noch sieglos in diesem Jahr, der SVS könnte sich nicht nur vom Gegner, sondern auch den Abstiegsrängen weiter distanzieren. Gespielt wird auch in der Aufstiegsrunde, wo der ebenfalls noch sieglose SV Neuhof den SC Waldgirmes empfängt (Samstag, 15 Uhr).

Auch interessant