1. torgranate
  2. Hessenliga

Griesheim punktet erneut in Unterzahl

Erstellt: Aktualisiert:

2021 Sebastian Schmeer KSV Baunatal Foto Kremer.JPG
Sebastian Schmeer traf zum zwischenzeitlichen 1:1, musste sich aber mit einem Punkt begnügen. © Kevin Kremer

Nach drei Siegen zum Start ins Jahr 2022 musste sich der KSV Baunatal im Hessenliga-Abstiegskampf erstmals mit einem Unentschieden begnügen. Viktoria Griesheim entführte ein 2:2 (2:2) aus dem Parkstadion.

Die Gäste holten den zweiten Punkt in diesem Jahr, wie schon beim 2:2 gegen den SV Steinbach in Unterzahl. Waren die Griesheimer damals sogar in doppelter Unterzahl teilerfolgreich, musste die Viktoria diesmal die letzte halbe Stunde zu zehnt über die Bühne bringen. Und schaffte das, da Baunatal nach der Ampelkarte gegen Aryan Assar (hatte Fatih Üstün gefoult) zwar nichts mehr zuließ, durch Patrick Krengel, Üstün sowie Maximilian Blahout aber gute Chancen vergab.

Deswegen setzte Tobias Nebe ein „Aber“ unter seine Analyse: „Mit dem Unentschieden können wir gut leben. Aber natürlich hätten wir gerade angesichts der Überzahlsituation gerne gewonnen“, sagte der KSV-Trainer, der eine zerfahrene erste Halbzeit sah, die an den kuriosen 5:4-Erfolg in Flieden erinnerte. In 18 Minuten fielen vier Tore, Baunatal konnte den Rückstand zweimal zügig ausgleichen.

Statistik

KSV Baunatal: Sippel; Schneider, Üstün (79. Gül), Schmeer, Schäfer, Wilhelm, Berninger-Bosshammer, Cakmak, Blahout, Krengel, Boukhoutta (62. Dag).
Viktoria Griesheim: Derwein; Kern, Bender, Starck, Assar, Fisch, Stumpf (46. Kazimi), Volk, Paraschiv, Schumacher (46. Ruiz Diaz), Schneider Sanchez (81. Bujnov).
Schiedsrichter: Felix Ebert (TSG Kirtorf).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Patrick Stumpf (20.), 1:1 Sebastian Schmeer (25.), 1:2 Alexandru Paraschiv (29., Foulelfmeter), 2:2 Felix Schäfer (38.).
Gelb-Rote Karte: Aryan Assar (Griesheim, 59.).

Auch interessant