Trainer Kreso Ljubicic erlebt beim Hanauer FC einen personelle Notstand. Foto: Charlie Rolff
+
Trainer Kreso Ljubicic ist mit der Entwicklung des HFC zufrieden.

Ljubicic trotz Remis happy

„Wir sind jetzt ein Team“

Hanau 93 ist in der Spur: Auch im dritten Spiel der Hessenliga-Abstiegsrunde blieb der Traditionsclub aus Kesselstadt ohne Niederlage. Das 0:0 gegen Türk Gücü Friedberg soll weiterhin Auftrieb verleihen.

„Ich darf der Mannschaft erneut ein Riesenkompliment machen. Wir haben jetzt nach drei Spielen sieben Punkte geholt und somit schon den Rückstand wettgemacht. Darauf können wir stolz sein“, sagt HFC-Trainer Kreso Ljubicic, der auch der Nullnummer gegen Friedberg viel abgewinnen kann: „Wir haben in 90 Minuten nur eine Chance zugelassen, weil wir wieder mit der ganzen Mannschaft gut verteidigt haben. Wir haben jetzt einfach den nächsten Schritt gemacht, uns zu einem echten Team entwickelt.“ Die größte Chance zum Siegtreffer vergab Kristijan Bejic eine Viertelstunde vor Schluss, nachdem er eine Flanke von Rico Kaiser auf den zweiten Pfosten aus einem Meter noch über das Tor bugsierte. „Nicht nur deswegen war mehr drin, aber trotzdem sind wir zufrieden“, schloss Ljubicic.

Statistik

Hanau 93: Brao; Kovjenic, Sejdovic, Calabrese (85. Gogol), Ljubicic, Cetin (46. Topcu), Kara (64. Kaiser), Sentürk, Ünal, Bejic, Abdel Ghani.
Türk Gücü Friedberg: Koob; Demir (72. Mahmudov), Saighani (89. Knecht), Henrich, Eren, Yikilmaz (56. Imek), Usic, Dudda, Schorr, Häuser, Michel
Schiedsrichter: Boris Reisert (TG Ober-Roden).
Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren