Alexander Bär SV Neuhof
+
Alexander Bär gastierte mit Neuhof in Eddersheim.

Der SV holt einen Punkt in Eddersheim

Neuhofer Achtungszeichen

Auch ohne Tore kann Fußball Spaß machen. Das hat das Hessenliga-Aufstiegsrunden-Spiel zwischen dem FC Eddersheim und dem SV Neuhof gezeigt. In einer Partie mit hoher Intensität waren entsprechend auch beide Seiten nicht unzufrieden.

Die Personalien sahen wie folgt aus: Bei Neuhof standen vier Neuzugänge in der Startelf. Ramiro Ferreira Mino und Martin Mihaylov bildeten die Innenverteidigung, Nireas Igkmpinompa agierte auf der Sechs, Dimitrios Fytopoulos im Mittelfeld. Verzichten musste Neuhof noch auf Elson Pllumbi. Der 25-jährige US-Amerikaner schaute draußen zu, doch sein Sprunggelenk ließ noch keinen Einsatz zu. Bei Eddersheim fehlte unter anderem der ehemalige Barockstädter Andre Fließ. Nach seinem Muskelriss befindet sich Fließ noch immer im Aufbautraining.

Favorit Eddersheim verpasste es in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Zwar spielte Neuhof auch hier schon äußerst diszipliniert und aus einer soliden Ordnung heraus, doch Eddersheim kam vor dem Wechsel zu zwei, drei guten Möglichkeiten. Die beiden besten Chancen vereitelte erst Mihaylov gegen Rottenau auf der Linie (11.), ehe Dennis Lang nach einem Rottenau-Freistoß und der zu kurzen Abwehr des sonst souveränen Zapico Lopez aus fünf Meter und freier Bahn das Ding liegen ließ (34.).

Vor der Pause müssen wir das 1:0 machen.

Christian Lüllig, Trainer FC Eddersheim

„Vor der Pause müssen wir das 1:0 und das Spiel in unsere Richtung lenken. Nach der Pause dagegen kann auch Neuhof das Tor machen. Letztlich ist das 0:0 ein gerechtes Ergebnis“, sagte Eddersheims Trainer Christian Lüllig nachher.

In der Tat wagte Neuhof nach Wiederbeginn nach vorne deutlich mehr. Das Selbstvertrauen aus der guten ersten Halbzeit mag für den starken zweiten Durchgang die Grundlage gewesen sein. Und siehe da: In der 58. Minute hatte der Gast die dicke Gelegenheit zum 0:1. Aus 25 Metern zog Neuzugang Igkmpinompa ab und setzte den Ball an die Unterkante der Latte. Nur Sekunden später dann die zweite Chance, als der Schlenzer des starken Mirza Kovac nur haarscharf am Pfosten der Eddersheimer vorbei flog. Den Ball hätte Keeper Zeaiter wohl nicht gesehen.

Es blieb ein packendes und sehenswertes Spiel in dem bis zur letzten Sekunden kein Ball und kein Meter Raum dem Gegner überlassen wurde. Das Fazit von Eddersheims Trainer. „In Waldgirmes und Dreieich waren es am Samstag zwei sehr intensive Spiele und das hier stand den beiden Spielen nichts nach“, so Lüllig.

Wir hatten einen Plan - den haben wir umgesetzt.

Mirza Kovac, Spieler SV Neuhof

Absolut mit dem Punkt leben konnte Mirza Kovac, der erneut einen starken Eindruck hinterließ und dessen Sprachkenntnisse immer besser werden. „Ich finde, das war ein tolles Spiel. Wir hatten einen Plan - und den haben wir umgesetzt. Der Punkt ist verdient. Vor der Pause hatten wir ein bisschen Glück, haben aber auch schon gut gespielt. Nach dem Wechsel hätten wir mit etwas Glück auch gewinnen können“, so sein Fazit.

Statistik

FC Eddersheim: Zeaiter; Schmitt, Finger, Lang, Dechert, Demirbas (77. Hilser), Scholl, Schur, Rottenau (62. Krause), Kummer, Akbulut (62. Matondo).
SV Neuhof: Zapico Lopez; Bnazza, Ferreira Mino, Mihaylov, Paez, Kulas (80. Sosa Perez), Igkmpinompa, Costa Sabete, Fytopoulos, M. Kovac, F. Kovac (75. Imanagic).
Schiedsrichter: Joschka Pfeiffer (FSV Rimbach).
Zuschauer: 250.
Tore: keine.

Das könnte Sie auch interessieren