1. torgranate
  2. Hessenliga

Akif Kovac wechselt nach Neuhof

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tino Weingarten

Trägt wieder grün: Akif Kovac (links) kehrt zum SV Neuhof zurück.
Trägt wieder grün: Akif Kovac (links) kehrt zum SV Neuhof zurück. © Charlie Rolff

Der erste Neuzugang des SV Neuhof ist ein alter Bekannter. Akif Kovac kehrt nach seinem halbjährigen Intermezzo bei der SG Barockstadt in den Kreis der Familie zurück. Das bestätigte Trainer Alexander Bär.

In der Hinrunde der vergangenen Hessenliga-Saison sorgte Kovac mit sieben Treffern und sechs Vorlagen noch dafür, dass der SVN in die Aufstiegsrunde einzog und damit bereits zur Winterpause Planungssicherheit hatte. Der 27-Jährige spielte sich damit auf den Zettel der SG Barockstadt, die ihn im Winter verpflichtete. An seine Leistungen der Hinrunde konnte Kovac dort nicht mehr anknüpfen, nach neun Kurzeinsätzen gab der Regionalliga-Aufsteiger vor zwei Wochen den Abgang des Mittelfeldspielers bekannt.

Hessenliga: Akif Kovac schlug Angebote aus Regionalliga aus

Fortan beschäftigte sich Neuhof mit Kovac, der dem Hessenligisten seine Zusage gab und wieder mit seinen Cousins Mirza und Fahrudin Kovac spielen wird - und dafür Angebote einiger Regionalligisten ausschlug, um nicht zu weit entfernt von seiner Familie zu sein. "Wir sind sehr zufrieden, dass Akif wieder zu uns kommt. Ich denke, das ist eine Win-win-Situation", sagt Bär über den Wechsel des Offensivspielers.

Der Trainer des SVN erhofft sich dadurch im Angriff mehr Durchschlagskraft, war die Chancenverwertung vor allem in der Aufstiegsrunde ein großes Manko beim Hessenligisten. "Im Zusammenspiel mit seinen Cousins sind wir auf dem Platz unberechenbar. Alle drei konnten miteinander die Positionen wechseln und unsere Effektivität erhöhen. Akif wird uns verstärken, vor seinem Wechsel war er sehr fest in unsere Mannschaft integriert", betont Bär.

Demgegenüber stehen allerdings bereits fünf Abgänge fest. Während Edi Kulas und Ramiro Ferreira Mino - wir berichteten - zu Eintracht Stadtallendorf wechseln, verabschiedeten sich auch Stefan Musa (Türkgücü München), Dalibor Pandza (Pars Neu-Isenburg) und Ilias Benazza (Rot-Weiss Walldorf).

Auch interessant