1. torgranate
  2. Hessenliga

Der SVS glänzt nach der Pause – Bildergalerie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Götze

Rassige Zweikämpfe boten sich Zeilsheims Innenverteidiger David Sembene (links) und Steinbachs Max Stadler über die gesamte Spielzeit.
Rassige Zweikämpfe boten sich Zeilsheims Innenverteidiger David Sembene (links) und Steinbachs Max Stadler über die gesamte Spielzeit. © Torgranate

Der SV Steinbach hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, während der SV Zeilsheim mehr und mehr der Verbandsliga entgegentaumelt. Der SVS gewann das Nachholspiel der Hessenliga-Abstiegsrunde verdient mit 3:1 (1:1) und hat nun fünf Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.

Verdient, weil die zweite Halbzeit vollkommen dominant geführt wurde. Schnell hätte schon Dominik Hanslik treffen müssen, als er von Marko Madzar mustergültig freigespielt wurde (46.). Besser machte es Innenverteidiger Lukas Hildenbrand, der nach Leon Wittkes starkem Eckball wuchtig einköpfte (48.). Fortan spielte gegen arg ersatzgeschwächte nur noch das Heimteam, hatte Chancen auf das 3:1, 4:1 oder 5:1.

Was begeisterte: Selbst in der Schlussphase wurde Petr Paliatkas Mannschaft nie nervös, sondern blieb offensiv brandgefährlich. Paliatka nahm sogar noch einen Defensiven mit Michael Wiegand runter und brachte mit Homan Halimi einen Strümer, der doch noch das 3:1 erzielte. Petr Kvaca hatte nach herrlichem Spielzug nur den Pfosten getroffen, Halimi staubte ab.

Das 1:1 zur Pause ging in Ordnung, weil der SVS spielerisch nicht so frisch wie in den vergangenen Wochen wirkte. Während der Gast tief stand und auf Geschwindigkeit über Emin Aykir und Abdussamed Gürsoy setzte, tat sich Steinbach schwer, gute Momente zu initiieren. Nicht verwunderlich, dass die ersten guten Abschlüsse die „Grünen“ vergaben: Gürsoys Abschluss hätte wohl gesessen, wenn nicht mit Yves Böttler der eigene Mitspieler im Weg gestanden hätte (3.), anschließend musste sich SVS-Schlussmann Philipp Bagus langmachen, um Böttlers Kopfball über die Latte zu lenken (23.).

Bei der anschließenden Ecke stand aber Johannes Tatchouop goldrichtig. „Joe“ wuchtete das Leder aus kurzer Distanz rein, weil Steinbach den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Doch Steinbach belohnte sich für den Aufwand: Dominik Hanslik steckte für Sturmpartner Max Stadler klug durch, der sich die Chance nicht entgehen ließ (36.).

Statistik:

SV Steinbach: Bagus; Hildenbrand, T. Wiegand, Neacsu (24. Hütsch) – Madzar, M. Wiegand (83. Halimi), F. Wiegand, Wittke (66. Bott) – Kvaca – Stadler, Hanslik.
SV Zeilsheim: Galic; Tiago (73. Ogbay), Sembene (60. Pekgüzelyigit), Pitas, Auer – Tatchouop – Aykir (67. Curic), Sultani, Gürsoy – Pandza, Böttler.
Schiedsrichter: Wiebke Schneider (SV Brachttal).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Johannes Tatchouop (23.), 1:1 Max Stadler (36.), 2:1 Lukas Hildenbrand (48.), 3:1 Homan Halimi (86.).

Auch interessant