1. torgranate
  2. Hessenliga

Ruckzuck entschieden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralph Kraus

Eric Tavares Ganime Bastos von der SG Barockstadt im Zweikampf mit Patrick Kuczok vom TuS Dietkirchen
Eric Tavares Ganime Bastos von der SG Barockstadt im Zweikampf mit Patrick Kuczok vom TuS Dietkirchen © Ralph Kraus

Kurzen Prozess machte die SG Barockstadt am drittletzten Spieltag der Hessenliga-Aufstiegsrunde: Der Aufstiegsanwärter hatte blitzschnell einen Drei-Tore-Vorsprung herausgeschossen und gewann am Ende deutlich mit 3:1 (3:0).

Jetzt besteht die Möglichkeit, dass die SG Barockstadt schon morgen die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur Regionalliga in der Tasche hat. Dann nämlich, sollte Eddersheim am Sonntag sein Heimspiel gegen Erlensee verlieren. Ansonsten bekommt Fulda am nächsten Samstag daheim gegen Hadamar seinen ersten Matchball.

Zum Spiel in Dietkirchen: Bevor es aber ein Spaziergang für die Barockstadt wurde, musste der Gast ein einziges Mal tief durchatmen. Das war in der 8. Minute, als Dietkirchen gefährlich über rechts kam, aber Steffen Moritz die Hereingabe von Leukel nicht an Schlussmann Igor Markovic vorbei brachte. Markovic spielte erneut für Tobias Wolf. Ansonsten fehlten der Barockstadt noch Dennis Müller und Tolga Duran.

Keine 60 Sekunden nach der guten Möglichkeit für die Heimelf, holte die Barockstadt zum ersten Schlag aus. Und wie: Das 0:1 war ein Tor wie aus dem Fußball-Lehrbuch. Eingeleitet wurde der Treffer mit einem 40-Meter-Pass durch Patrick Schaaf. Marius Löbig erlief sich den Ball, setzte sich durch und behielt den Kopf oben. Löbigs Querpass musste Dominik Rummel nur noch ins leere Tor schieben. Besser kann man so einen Angriff nicht spielen.

Auf den Geschmack gekommen legte die Elf von Sedat Gören nach. Das 0:2 war das Tor von Leon Pomnitz, auch wenn Eigentorschütze Patrick Kuczok in den Statistiken auftauchen wird. Die Vorarbeit von Pomnitz über links und seine scharfe Hereingabe waren aber gefühlte 90 Prozent des Tores. Als dann auch noch Patrick Schaaf eine Pomnitz-Ecke zum 0:3 einköpfte, da war das Spiel nach gerade einmal 19 Minuten komplett gelaufen. Zu deutlich war die Überlegenheit der Fuldaer.

So ab der 30. Minute verflachte die Partie dann zusehends. Der Unterschied zwischen beiden Seiten war zu groß und niemand konnte ob der Wärme und des klaren Vorsprungs den Barockstädtern verübeln, dass man mindestens zwei Gänge aus dem Spiel nahm. Die beste Chancen hatte Patrick Schaaf, dessen Kopfball aber genauso nur an der Latte landete (71.), wie kurz vor Ende sein Rechtsschuss (88.).

Dietkirchen spielte deutlich besser als beim 0:9 im Hinspiel und hatte dennoch den einzigen wirklichen Grund zur Freude bereits vor dem Spiel. Da wurde Trainer Thorsten Wörsdörfer nach sechs Jahren feierlich verabschiedet. Und auch Marco Müller bekam seinen Abschied. Er war nach der A-Jugend von Mainz 05 nach Dietkirchen gekommen und hat sein gesamten „Seniorenleben“ beim TuS gespielt. Er stieg mit der Heimelf von der Gruppen- bis in die Hessenliga auf.

Statistik

TuS Dietkirchen: Laux; Enders, Bergs, Kuczok (62. Schmitt), Lengwenus, Hautzel, Leukel, Kratz, Müller (83. Mink), Dankof, Moritz (49. Zuckrigl).
SG Barockstadt: Markovic; Löbig, Tavares Bastos, Pecks, Hillmann, Schaaf, Grösch, Reinhard (62. Göbel), Pomnitz (83. Müller), Wüst, Rummel (73. Trägler).
Schiedsrichter: Phillipp Metzger (Hofgeismar).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Dominik Rummel (9.), 0:2 Patrick Kuczok (13., Eigentor), 0:3 Patrick Schaaf (19.), 1:3 Dennis Leukel (87.).

Auch interessant