1. torgranate
  2. Hessenliga

„... dann fängt das Konstrukt an zu wackeln“

Erstellt:

Von: Johannes Götze

Angelo Barletta, Trainer von Bayern Alzenau
Angelo Barletta, Trainer von Bayern Alzenau © Torgranate

Der FC Bayern Alzenau hat seine Durststrecke beendet und nach dem Auftaktsieg gegen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt II den lang ersehnten zweiten Saisonsieg eingefahren: Gegen Schlusslicht TSV Steinbach II gelang ein 3:0 (2:0)-Sieg.

„Hadamar war ein gutes Spiel, aber wir haben es nicht gewonnen, dann war Friedberg okay, wir haben aber verloren. Gewinnst du wieder nicht, wird es dünn, dann fängt das Konstrukt an zu wackeln. Trotzdem habe ich versucht, den Druck rauszunehmen“, sagte Bayern-Coach Angelo Barletta, dem dies aber nur bedingt gelang: „Es war gerade am Anfang ein sehr angespanntes Spiel. Wir waren zwar gut drin, aber uns hat die Lockerheit vorm Tor gefehlt. Und dann haben wir Glück, dass uns unser Keeper Daniel Endres bei einem Konter im Spiel hält.“

Dass er auf die Säulen Marcel Wilke und Ihab Darwiche verzichten musste, konnte sein Team aber ab und dank des Doppelschlags Mitte der ersten Halbzeit war die Brust gelöst, das Spiel wurde verdient gewonnen und Team wie Trainer fiel vor dem Spiel am Dienstag gegen Eddersheim und am Sonntag in Walldorf jede Menge Last von den Schultern. Alzenau rangiert nun zumindest nicht mehr auf einem direkten Abstiegsplatz, während Steinbach II nun sechsmal in Folge verloren hat.

Die Statistik:

FC Bayern Alzenau: Endres; Pancar, Topic, Alexander (68. Hacker), Cetin (46. Seikel), Makey, Duborija (75. Heinz), Cmomut, Fecher (75. Stanojevic), Bhatti, Milosevic (75. Aul).
TSV Steinbach II: Pauli; Müller, Hartmann, Goldbach, Georg, Schneider, Theis (81. Mühl), Künkel, Pöpperl, Bellinghausen, Bedenbender.
Schiedsrichter: Eric Wettels (Haimbacher SV).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Lukas Fecher (19.), 2:0 Malik Makey (27.), 3:0 Marvin Heinz (78., Foulelfmeter).

Auch interessant