1. torgranate
  2. Hessenliga

Späte Erlösung: Kohlbachers Treffer gegen den Ex-Club

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Konrad

Christian Lüllig Trainer Eddersheim
Christian Lüllig war vollauf mit dem Auftritt des FC Eddersheim gegen Bayern Alzenau zufrieden. © Stefan Tschersich

Der FC Eddersheim hat der U21 von Eintracht Frankfurt gezeigt, wie der FC Bayern Alzenau zu schlagen ist. Beim 1:0 (0:0) in der Hessenliga dominierte der FCE die Bayern.

Unnötig spannend gemacht hat es Eddersheim, wie Trainer Christian Lüllig befand. Bestärkt wurde er von seinem Gegenüber Angelo Barletta. Denn der FCE war über 90 Minuten tonangebend, die Belohnung folgte aber erst in Minute 87 durch Nils Kohlbacher. Nach einem wiederholten Ballgewinn im Zentrum ging es fix – Kohlbacher traf gegen seinen alten Verein schließlich aus zehn Metern. Coach Lüllig verspürte Erleichterung, zuvor war es für ihn zum Haareraufen. Mehrfach verpassten die Hausherren, das Spiel frühzeitig in die richtige Richtung zu lenken. Der letzte Pass wurde zu oft verpasst, den Höhepunkt bildete Jonas Kummer, der freistehend aus drei Metern verstolperte.

Mit dem verdienter Dreier machte Eddersheim das 1:4 aus Weidenhausen wett, wobei Lüllig noch immer mit dem Ergebnis haderte. "Wir hatten den Gegner im Griff, doch Weidenhausen macht aus jeder Chance ein Tor. Der Verlauf hat nicht zum Ergebnis gepasst. Aber selbst bei einer Niederlage heute wäre nicht alles schlecht gewesen. Natürlich will man gut in eine Runde kommen, wichtig ist jedoch auch der Inhalt und die Struktur. Und diese Dinge passen schon", sagte Lüllig nach einer top Mannschaftsleistung bei enormer Hitze.

Statistik

FC Eddersheim: Zeaiter; Schmitt, Hille, Lüders (80. Kohlbacher), Affo (64. Rottenau), Schur (64. Demirbas), Scholl, Finger, Pandza (90. Redl), Speck (82. Royo), Kummer.
FC Bayern Alzenau: Endres; Pancar, Topic, Seikel (56. Alexander), Alessandro (46. Darwiche), Makey, Heinz (64. Desveaux), Fecher, Wilke, Bhatti (46. Heptazeler), Milosevic.
Schiedsrichter: Felix Ebert (FSG Kirtorf).
Zuschauer: 300.
Tor: 1:0 Nils Kohlbacher (87.).

Auch interessant