1. torgranate
  2. Hessenliga

Eintrachts U21 beißt sich lange die Zähne aus

Erstellt:

Von: Tobias Konrad

Mehdi Loune Eintracht Frankfurt
Mehdi Loune traf für die U21 von Eintracht Frankfurt beim 2:0-Sieg beim TuS Dietkirchen in der Hessenliga. © Charlie Rolff

Eintracht Frankfurt grüßt in der Hessenliga vom zweiten Tabellenplatz. Der 2:0-Sieg beim TuS Dietkirchen war harte Arbeit.

Von Beginn an stürmte Eintracht Frankfurts U21 in Richtung des gegnerischen Kastens. Torchancen waren reichlich vorhanden, Dietkirchens Keeper Raphael Laux musste Schwerstarbeit verrichten und die Verteidigungskette des TuS stand vielbeinig. Die Hausherren hingegen versuchten Nadelstiche zu setzen, konnten dabei aber selten gefährlich werden vor einer tollen Kulisse von 800 Zuschauern am Reckenforst.

Eintracht Frankfurt beißt sich lange die Zähne in der Hessenliga aus

Weil die Eintracht das Tor nicht treffen wollte, ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Der Wiederbeginn war nicht so schwungvoll wie in den ersten 45 Minuten. Beide Teams tasteten sich ab, ehe Mitte der zweiten Halbzeit Frankfurts Trainer Kristjan Glibo das richtige Händchen bei seinen Einwechslungen bewies. Glibo brachte Abassin Alikhil ins Spiel, der nach 72 Minuten zur Führung traf, nachdem der ebenfalls eingewechselte Ferri – der erst in dieser Woche einen Profitvertrag unterschrieben hatte – ihn bediente. Dietkirchen wollte antworten, doch die Eintracht stellte kurze Zeit später auf 2:0. Mehdi Loune ging wie ein TuS-Verteidiger zu Boden. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm, Loune stand wieder auf und traf aus elf Metern zur Entscheidung.

Eintracht Frankfurts Trainer Glibo sieht souveräne Vorstellung

„Es war von Anfang an eine kontrollierte Vorstellung. Wir haben über die 90 Minuten insgesamt sehr souverän agiert und es am Ende auch gut zu Ende gespielt. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse haben wir auch gute Kombinationen auf den Platz gebracht. Am Ende des Tages war es eine gute Leistung der Mannschaft“, sagte Eintracht Frankfurts Trainer Kristjan Glibo. Sein Torhüter Matteo Bignetti erläuterte: „Es war ein hartes Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Ich denke, wir waren heute die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Mich freut es natürlich, dass wir keinen Gegentreffer hinnehmen mussten – das möchte ich als Torhüter in jedem Spiel erreichen. Es ist aber der Verdienst der ganzen Mannschaft.“

TuS Dietkirchen: Laux; Böcher, Schmidt (76. Cicatelli), Kratz, Leukel, Dankof (82. Mink), Zuckrigl, Kazerooni (73. Schmitz), Bergs (80. Schmitt), Wenig, Nickmann (80. Stahl).
Eintracht Frankfurt II: Bignetti; Gebuhr, Otto, Ghotra (64. Nacho), Amiri, Loune (87. Tepedibi), Brauburger, Bobson (67. Alikhil), Fisher, Dejanovic, Sejdovic (89. Maurer).
Schiedsrichter: Christian Stübing (SV Breitenborn).
Zuschauer: 800.
Tore: 0:1 Abassin Alikhil (72.), 0.2 Mehdi Loune (79.).

Auch interessant