1. torgranate
  2. Hessenliga

Eddersheim wirft Eintracht Stadtallendorf von der Erfolgswelle

Erstellt: Aktualisiert:

Bildergalerie vom Hessenliga-Spiel FC Eddersheim - Eintracht Stadtallendorf
Dragan Sicaja (links) sieht die Gelb-Rote Karte. Eine Szene, die den Trainer von Eintracht Stadtallendorf noch nach dem Spiel erzürnte. © Stefan Tschersich

Hessenliga-Tabellenführer TSV Eintracht Stadtallendorf ist am Samstagnachmittag nach sieben Siegen in Folge vom Erfolgsweg abgekommen und hat gegen den seinerseits seit sechs Spielen sieglos gebliebenen FC Eddersheim eine völlig überraschende 0:1 (0:1)-Niederlage hinnehmen müssen.

Im Herrenwaldstadion bot der FC Eddersheim eine geschlossene Mannschaftsleistung und schaffte es diesmal, mit viel Willen und Einsatz die frühe Führung durch Stürmer Nils Kohlbacher (9.), der nach einem von Torhüter Tolga Sahin abgewehrten Schuss abstaubte, bis zum Schlusspfiff zu verteidigen. In den Auswärtsspielen zuvor in Alzenau (2:2), Friedberg (1:2) und Walldorf (1:3) war dieses Vorhaben jeweils nach einer Halbzeitführung nicht gelungen. Die Gäste, die in den letzten drei Heimspielen dreimal in Folge 0:0 gespielt hatten, traten auch beim Aufstiegsaspiranten defensiv stabil auf. Eintracht Stadtallendorf hatte Pech, dass Schiedsrichter Tobias Lecke einem Freistoßtreffer von Timo Cecen die Anerkennung versagte (14.), weil ein heimischer Spieler zu nah an der Mauer stand. Stadtallendorf machte zwar in der Folge Druck, den Gastgebern fiel aber in der Offensive nicht viel ein.

FC Eddersheim gelingt Auswärtscoup bei Eintracht Stadtallendorf

Dennoch kam die Eintracht zu Möglichkeiten wie durch Innenverteidiger Christopher Schadeberg, der aus fünf Metern an den Ball kam, aber FCE-Torhüter Daniel Zeaiter nicht überwinden konnte. Trotz mehr Ballbesitz kam Stadtallendorf an den Gästen um Abwehrhüne Jörg Finger nicht vorbei. Im zweiten Abschnitt stand Eddersheim in den neuen roten Ausweichtrikots weiter gut, von Stadtallendorf kam gemessen am Tabellenstand viel Magerkost. In der Schlussphase fehlte den Hausherren auch noch das Spielglück, um den erlösenden Ausgleich zu erzielen. Bei einer Doppelchance traf Damijan Heuser den Pfosten, im Nachsetzen setzte Mirco Geisler einen Seitfallzieher hauchdünn neben das Tor. Dann zog sich der Schiedsrichter Tobias Lecke von der FSG Bebra den Zorn der rund 360 Zuschauer zu, als er nach einem Foul an Stadtallendorfs-Kapitän Del Angelo Williams nicht auf den Elfmeterpunkt deutete (82.).

Nach einer weiteren aus Sicht der Gastgeber zweifelhaften Entscheidung wurde Heimtrainer Dragan Sicaja erst mit der Gelben Karte und dann mit Gelb-Rot auf die Tribüne verwiesen (84.). Das folgende Powerplay brachte mit der Brechstange nichts mehr ein. Eddersheim verteidigte auch in den sieben Minuten Nachspielzeit alles weg und feierte am Ende einen befreienden Sieg im aufgerufenen Abstiegskampf. FCE-Trainer Christian Lüllig war nach der Ansprache im Mannschaftskreis überglücklich über den Auswärtscoup: „Ich bin in den letzten Wochen nicht müde geworden zu sagen, dass wir auch auswärts gute Leistungen gezeigt haben. Da haben wir mit Rückschlägen Lehrgeld bezahlt. Heute haben wir uns beim Tabellenführer, der in den letzten Wochen durch die Liga marschiert ist, behauptet und durchgesetzt. Am Ende ist der Sieg verdient. Wir haben ein Zeichen an die Liga gesendet, das gibt der Truppe Selbstbewusstsein. Wir waren mental stark, haben die Klasse gegen jeden zu bestehen. Heute haben wir über 90 Minuten plus x eine Toplestung gebraucht und abgeliefert. Das muss unser zukünftiger Weg sein.“

Stadtallendorf-Trainer Dragan Sicaja hatte vor allem am Spielleiter einige Dinge auszusetzen: „Die Niederlage hat einen faden Beigeschmack. Ich bin selbstkritisch genug: Wir waren nicht so griffig wie normal, hatten einige Ausfälle. Der Schiedsrichter gibt bei Festhalten keine Gelbe Karte, der Gegner konnte machen was er wollte. Einen klareren Elfmeter als an Del Angelo Williams gibt es im Fußball nicht. Dann kommt er zu mir und gibt mir die Gelbe Karte, weil irgendwelche Leute etwas rufen, die nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen und kurz danach Gelb-Rot. Ich will nicht ablenken von der Niederlage, auch ich mache Fehler. Aber sein Auftreten war nicht konsequent.“

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Enobore, Schadeberg, Phillips, Markovic (57. Sattorov) - Bremer (75. Ofori), Kulas - Cecen, Heuser, Geister - Williams.
FC Eddersheim: Zeaiter; Schmitt, Hille, Finger, Speck (75. Lang) - Lüders (89. Redl), Rottenau (90.+7 Kodraliu), Schur, Scholl (80. Pandza), Dechert - Kohlbacher (83. Krause).
Schiedsrichter: Tobias Lecke (FSG Bebra).
Zuschauer: 361.
Tor: 0:1 Nils Kohlbacher (9.).

Auch interessant