1. torgranate
  2. Hessenliga

SVS-Trainer Paliakta ist angefressen: „Die Einstellung fehlt“

Erstellt:

Von: Johannes Götze

2023 Trainer Petr Paliatka SV Steinbach FotoKraus.JPG
SVS-Trainer Petr Paliatka schmeckt das Auftreten seiner Mannschaft aktuell so gar nicht. © Ralph Kraus

Der SV Steinbach hat nun viermal in Serie nicht gewonnen und die dritte Pleite am Stück kassiert. Bei Kellerkind 1. FC 06 Erlensee setzte es eine verdiente 1:4 (1:3)-Niederlage.

Es gibt Gegner, gegen die man gefühlt immer schlecht aussieht. Beim SV Steinbach gilt das nicht nur für Eintracht Stadtallendorf, gegen die es in der Vorwoche die siebte Pleite am Stück setzte, sondern auch für den 1. FC 06 Erlensee. Erlensee siegte gegen den SVS zum dritten Mal in Folge, gewinnen konnte Steinbach gegen die Elf vom Fliegerhorst noch nie.

SVS-Trainer Paliakta ist angefressen: „Die Einstellung fehlt“

Doch SVS-Trainer Petr Paliatka hat überhaupt kein Interesse, es auf den Gegner, die angespannte Personalsituation oder sonst etwas zu schieben, sondern benennt das Kind beim Namen: „Wir haben jetzt dreimal in Folge verloren und dabei elf Gegentore kassiert. Das Spiel gegen Stadtallendorf nehme ich aus, weil der Gegner qualitativ besser ist. Aber gegen Unter-Flockenbach und Erlensee hat uns die Einstellung gefehlt. Die Jungs denken, dass es von allein geht, aber es geht nicht von allein.“

Paliatka ist bedient und erklärt, wie der SVS aktuell zu schlagen ist: „Wenn man uns bekämpft, reicht das. Und das ist doch eigentlich unsere Stärke. Wir müssen den Gegner bekämpfen, mit Leidenschaft und Kampf ins Spiel kommen, damit wir dann über die fußballerische Schiene Spiele gewinnen. Aber nur mit Fußball und ohne Kampf geht es nicht.“ Unter-Flockenbach und Erlensee hätten es seinem Team nun vorgemacht, nun müsse man selbst den Schalter umlegen: „Und das geht nur, wenn die Einstellung wieder stimmt. Anders kommst du nicht aus so einer Scheißsituation raus.“

Erlensee verdiente sich den deutlichen Sieg aber auch dank eines passablen Spiels, hatte noch Chancen für deutlich mehr Tore, scheiterte zweimal am Aluminium und ließ sich auch nicht vom zwischenzeitlichen Ausgleichtreffer durch Alexander Reith erschrecken. Reith traf nach einem Abstimmungsfehler in der FCE-Defensive. Scharf hätte das Spiel nach einer Stunde noch einmal Leon Wittke machen können, vergab aber das 2:3 gegen den glänzend parierenden FCE-Schlussmann Christian Scheller, der noch für die A-Junioren spielberechtigt ist.

Die Statistik:

1. FC 06 Erlensee: Scheller; Franek, Hamann (58. Fischer), Ahouandijnou (84. Zimpel), Damm (84. Niegisch), Köhler, Wagner, Grünewald (78. Grünewald), Blam, Bergmann (89. Matijevic), Beier.
SV Steinbach: Ernst; F. Wiegand, Uth, Halimi (58. Kehl), Wittke, Hütsch, Kvaca, Bott (73. T. Wiegand), Paliatka jr., Neacsu, Reith.
Schiedsrichter: Simon Heß (Starkenburgia Heppenheim).
Zuschauer: 160.
Tore: 1:0 Sven Franek (13.), 1:1 Alexander Reith (17.), 2:1 Nico Damm (27.), 3:1 Sebastian Wagner (40.), 4:1 Sebastian Wagner (70.).

Auch interessant