1. torgranate
  2. Hessenliga

Heimweste des FC Gießen bekommt erste Flecken

Erstellt:

Denis Mangafic FC Gießen
Denis Mangafic und der FC Gießen gaben erstmals im heimischen Stadion Punkte ab. © Stefan Tschersich

Hessenliga-Tabellenführer FC Gießen hat erstmals in dieser Saison vor heimischer Kulisse Punkte abgegeben. Gegen den abstiegsgefährdeten 1. FC Erlensee reichte es nur zu einem 1:1 (0:1). Damit riss die Gießener Siegesserie von zuvor acht dreifachen Punktgewinnen in Folge. 

Die Gäste aus dem Kreis Hanau gaben zum ersten Mal ihre Visitenkarte im Waldstadion ab und hinterließen einen insgesamt guten Eindruck. A-Jugend-Torhüter Christian Scheller stand wie schon in den Spielen zuvor beim 1. FC Erlensee zwischen den Pfosten. Die Gastgeber mussten vor dem Anpfiff ihre geplante Aufstellung ändern. Connor Filsinger hatte sich beim Aufwärmen verletzt, dafür begann Mika Gärtner auf der Außenbahn. Letztes Jahr hatte Erlensee den damaligen Regionalligisten noch mit 3:0 aus dem Achtelfinale des Bitburger-Hessenpokals geworfen und auch diesmal bereitete das Team von Trainer Jochen Breideband dem Favoriten Probleme.

1. FC Erlensee überrascht FC Gießen mit früher Führung

In die Karten spielte Erlensee die frühe Führung. Einen Steilpass von Tim Grünewald in den Lauf von Nico Damm verwertete der Stürmer mit einem Schuss ins rechte Eck (18.). FC Gießen kam nach Eckbällen zu Möglichkeiten, ansonsten standen die Gäste sicher. Lian Akkus Rodriguez scheiterte an FCE-Tormann Scheller, nach dem folgenden Eckball köpfte Gästeverteidiger Luca Bergmann den Ball gegen die Latte. Die knappe Führung der variablen Gäste zur Pause ging in Ordnung. In der Halbzeit reagierte FCG-Trainer Daniyel Cimen und brachte Pietro Besso sowie Elion Mahmuti für Akkus Rodriguez und Stürmer Michael Gorbunow. Auch nach dem Seitenwechsel stand Erlensee stabil, man hatte sogar den Eindruck, dass das zweite Tor fallen könnte.

Doch dann traf ausgerechnet Besso, den Cimen in den Sturm beordert hatte, eiskalt nach einem Zuspiel in den Strafraum zum Ausgleich (63.). Postwendend hatte Erlensee mit Damm die erneute Gästeführung auf dem Fuß (65.). In der Schlussphase stand das Spiel auf des Messers Schneide, beide spielten mit offenem Visier. Doch die Gäste nahmen am Ende den insgesamt verdienten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt mit. Erlensee-Trainer Jochen Breideband war mit dem Resultat natürlich zufrieden: „Wir sind hier ohne Auswärtssieg hergefahren zu einem Gegner, der alle neun Heimspiele gewonnen hatte. Heute bekommt die Mannschaft eine Eins mit Sternchen, denn der Punkt war ja auch nicht irgendwie glücklich. Wir sind sehr zufrieden mit dem Remis, da sich der Punkt nach mehr anfühlt. Wir haben jetzt sieben Punkte geholt aus drei Spielen. In Unter-Flockenbach muss nächste Woche was gehen, dann sind wir richtig gut dabei.“

FCG-Coach Daniyel Cimen meinte zum Heimremis: „Ich bin auch nicht ganz unzufrieden mit dem Punkt. Es war ein gerechtes Unentschieden. Leider mussten wir auf Matheus de Moura Beal und Leonid Akulinin verzichten, dazu verletzte sich Connor Filsinger beim Aufwärmen. Wenn man sieht, welche Spieler auf welchen Positionen gespielt haben gegen einen engagierten, laufstarken und zweikampfstarken Gegner, dann ist der Ausgleich nach dem Rückstand nicht selbstverständlich und deswegen sind wir mit dem Punkt heute zufrieden, da die Moral der Mannschaft intakt ist.“

FC Gießen: Lapcic; Kireski, Akkus Rodriguez (46. Mahmuti), Fink, Maingad, Hagley, Pekesen, Gärtner, Vural (86. Tatchouop), Mangafic, Gorbunow (46. Besso).
1. FC Erlensee: Scheller; Hamann, Fischer, Ahouandjinou (57. Zimpel), Damm (90. Nene), Köhler, Wagner, Grünewald, Blam, Bergmann, Beier.
Schiedsrichter: Timo Hager (VfB Ginsheim).
Zuschauer: 390.
Tor: 0:1 Nico Damm (18.), 1:1 Pietro Besso (63.).

Auch interessant