1. torgranate
  2. Hessenliga

FC Gießen muss sich gegen TSV Steinbach II mächtig strecken

Erstellt:

Wessam Abdel Ghani FC Gießen
Wessam Abdel-Ghani erzielte die Führung für den FC Gießen gegen den TSV Steinbach II in der Hessenliga. © Charlie Rolff

Der FC Gießen hat die am Mittwochabend übernommene Tabellenführung in der Hessenliga durch einen hauchdünnen 2:1 (0:0)-Sieg über Aufsteiger TSV Steinbach Haiger II am Samstagnachmittag verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen musste sich aber mächtig strecken, um die gut verteidigende Reserve des Regionalligisten knapp zu besiegen.

Genau genommen spielte der Erste gegen den Letzten, da die Gäste vor dem Spieltag zwar punktgleich mit Erlensee und Neuhof waren, aber die schlechteste Tordifferenz des Trios aufwiesen. Beim FC Gießen rückte Routinier Michael Fink im Vergleich zum 3:0 gegen Dietkirchen für Pietro Besso in die Innenverteidigung, der TSV Steinbach II konnte aufgrund der zeitgleichen Austragung des Regionalligaspiels der ersten Mannschaft gegen den FC Homburg keine Verstärkungen von „oben“ aufbieten. „Wir haben die erste Halbzeit relativ ausgeglichen gestaltet, obwohl wir personell stark dezimiert waren, was aber keine Entschuldigung sein soll“, sagte hinterher TSV-Trainer Maik Six. Gießen versuchte zu Beginn den Ball mit vielen Kurzpässen zirkulieren zu lassen, wurde aber nur mit Distanzschüssen von Keanu Hagley und Aryan Assar gefährlich.

Hinten musste Fink seine Mitspieler ein ums andere Mal wachrütteln, konzentrierter zu Werke zu gehen. Der ehemalige Bundesligaspieler ging bei Standards mit nach vorne und hatte selbst nach einer Hereingabe von Connor Filsinger die Führung auf dem Fuß (19.). Nach 24 Minuten schickte Cimen schon sämtliche Ersatzspieler zum Warmmachen und vollzog zum Seitenwechsel mit den Hereinnahmen von Mert Pekesen und Lian Akkus Rodriguez für Filsinger und Elion Mahmuti gleich zwei Wechsel. Nach Wiederbeginn zog der Regionalliga-Absteiger ein Powerplay auf und kam im Minutentakt zu Möglichkeiten. Die Gäste sahen sich zeitweise nur noch defensiv beschäftigt, sodass die Gießener Führung nur eine Frage der Zeit zu sein schien. So kam es dann auch, obwohl Gießen vor dem 1:0 zahlreiche Möglichkeiten durch Maingad (50.), Gorbunow (52./Kopfball vorbei), Fink (53./scheiterte nach einer Ecke an TSV-Tormann Pauli) und Pekesen (55./Kopfball vorbei) liegen ließ. Nach dem Ablauf der ersten Stunde traf dann Kapitän Wessam Abdel-Ghani aus halblinker Position flach ins rechte Eck zur erlösenden Führung (61.).

FC Gießen behauptet die Tabellenführung in der Hessenliga

„Gießen wurde immer stärker, hat extremen Druck aufgebaut“, schilderte Six. Die Reaktion der Steinbacher war dann aber um so bemerkenswerter. Nach einem Eckball zog Innenverteidiger Marvin Hartmann von der Strafraumgrenze ab und glich sehenswert zum 1:1 aus (65.). Gießen wollte jedoch nicht akzeptieren, aus diesem Spiel nicht als Sieger hervorzuheben und wollte seine weiße Heimweste (alle Heimspiele wurden gewonnen) behalten. Nachdem Maingad aus kurzer Distanz das leere Tor nicht traf, gelang der Siegtreffer in der 79. Minute. Abdel-Ghanis Schuss konnte Pauli abwehren, im Nachschuss sorgte der Brasilianer Matheus de Moura Beal für kollektive Erleichterung bei Gießen. „Wir haben gegen den Titelanwärter nicht mehr die Mittel gefunden, um noch mal auszugleichen. Für uns geht es als Zweite Mannschaft nach dem Aufstieg nur um den Klassenerhalt“, bekräftigte Six.

FCG-Trainer Daniyel Cimen fand die Konstellation vor dem Anpfiff durch die Tabellenlage psychologisch schwierig: „Wenn der Erste gegen den Letzten spielt, musst Du das aus den Köpfen bekommen. So ein Spiel darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben zunächst kein gutes Spiel gemacht, Steinbach hat leidenschaftlich verteidigt. Erst nach dem Seitenwechsel kamen wir so auf, wie wir eigentlich von Beginn an druckvoll spielen wollten. Nach dem 1:0 kassieren wir aber durch einen Standard das 1:1. Im dritten Spiel in sieben Tagen war es dann nicht einfach. Trotzdem haben wir daran geglaubt und auf das 2:1 gedrückt. Das ist diese Saison eine Riesenstärke der Mannschaft. So haben wir uns den Sieg verdient, sind aber nur mit dem Ergebnis zufrieden. Die Leistung war absolut ausbaufähig, aber mit den neun Punkten aus der englischen Woche sei das der Mannschaft gegönnt.“ Cimen legt trotz der Tabellenführung weiter Realismus an den Tag: „Ich bleibe dabei: Es ist eine schöne Momentaufnahme. Das Spiel hat heute gezeigt, dass in der Hessenliga jeder jeden schlagen kann. Jeder weiß, unter welchen Voraussetzungen wie im Sommer diesen Kader zusammengestellt haben. Von daher genießen wir den Moment.“

FC Gießen: Lapcic; Assar (70. Calabrese), Kireski, Fink, Wessam-Ghani - Hagley - de Moura Beal (90.+3 Vural), Filsinger (46. Akkus Rodriguez), Maingad, Mahmuti (46. Pekesen) - Gorbunow (90.+1 Besso).
TSV Steinbach II: Pauli; Beladjel, Hartmann, Künkel, Georg - Goldbach, Noriega (79. Mühl), Aydogan, Bedenbender (82. Aysel) - Schneider (82. Arfaoui), Pöpperl (87. Müller).
Schiedsrichter: Nicklas Rau (FC Kaichen).
Zuschauer: 350.
Tore: 1:0 Wessam Abdel-Ghani (61.), 1:1 Marvin Hartmann (65.), 2:1 Matheus de Moura Beal (79.).

Auch interessant