1. torgranate
  2. Hessenliga

Schönspielerei ist in Hadamar Geschichte

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Stefan Kühne bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer bei Rot Weiß Hadamar. Foto: Charlie Rolff
Für Stefan Kühne und Rot-Weiß Hadamar geht es in dieser Saison nur um den Klassenerhalt. © Charlie Rolff

Während dem FC Eddersheim der Befreiungsschlag geglückt ist, steckt Rot-Weiß Hadamar nach der klaren 0:3-Niederlage weiter unten drin fest. Trainer Stefan Kühne hat den Abstiegskampf ausgerufen.

„Wir haben drei erfahrene Spieler abgegeben und junge Leute geholt. Das muss sich erst finden. Es geht nur um den Klassenerhalt und ich habe den Jungs gesagt, dass es nicht mehr um schönen Fußball geht, sondern um dreckigen. Das wird ab Montag umgesetzt“, sagte Hadamars Trainer Stefan Kühne nach der klaren Niederlage in Eddersheim. Bis zum 0:2 machte er seiner Mannschaft keinen Vorwurf, da sie dagegenhielt und sich Chancen erspielte - allerdings auch zwei Eins-gegen-Eins-Situationen mit dem Torwart liegen ließ. „Das 2:0 darf in der Hessenliga aber nicht fallen. Da schlafen wir, gucken dem Ball nach und Eddersheim legt ihn nur noch quer“, ärgerte sich Kühne über die Vorentscheidung.

FC Eddersheim: Zeaiter; Schmitt, Lang, Hille, Schur, Scholl, Finger, Speck, Demirbas, Kohlbacher, Kummer.
Rot-Weiß Hadamar: Hasselbach; Fosuhene, Dimter, Kittel, Teller, Sedi, Zouaoui, Dillmann, Ott, Burggraf, Koch.
Schiedsrichter: Markus Bengelsdorff (Eintracht Stadtallendorf).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Dennis Lang (10.), 2:0 Ferdinand Scholl (68.), 3:0 Nils Kohlbacher (76.).

Auch interessant