1. torgranate
  2. Hessenliga

Dem Tabellenführer geht es um Entwicklung

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Hessenliga, RW Walldorf gegen SV Steinbach
Walldorfs Trainer Artur Lemm war froh, dass seine Mannschaft die Hitze einigermaßen gut bewältigt hat.  © Bernd Vogt

Rot-Weiss Walldorf hat mit einem 3:1 (3:1)-Erfolg gegen den FSV Fernwald die Tabellenführung der Hessenliga übernommen. Priorität hat für Artur Lemm aber ein gänzlich anderes Thema.

„Es geht um Entwicklung. Wir haben fast durchgehend junge Spieler geholt, viele davon aus der U19 von Wehen Wiesbaden. Wir wollen unsere Art und Weise, Fußball zu spielen, schnell entwickeln. Meine Erfahrungen sind, dass wenn du dich gut entwickelst, bist du mittel- bis langfristig erfolgreich“, sagte Walldorfs Trainer Lemm. Seine Mannschaft könne sich bereits in dieser Saison dahin entwickeln, um die Top-Platzierungen der Hessenliga mitzuspielen - die Zielvorgabe sei es aber nicht. 

35 Grad in Walldorf: Schiedsrichter bricht zusammen

Zumindest scheint es jedoch, dass dieser Prozess in Walldorf gut anläuft. Gegen Fernwald stotterte der rot-weiße Motor zwar eine Viertelstunde, in der Fernwald das 1:0 schoss und zuvor schon einige Male an Marcel Czirbus scheiterte, nahm dann aber Betriebstemperatur ein. „Wir haben das Spiel nach dem Ausgleich kontrolliert und im Griff gemacht und völlig verdient die zwei weiteren Tore geschossen“, sagte Lemm. 

Im zweiten Durchgang machte die Hitze den Akteuren zu schaffen, viel ging auf beiden Seiten nicht mehr. Bei Walldorfs Ahmed Dogan machte der Kreislauf nach 25 Minuten schlapp, Schiedsrichter Joschka Pfeifer brach nach rund 70 Minuten zusammen und musste vom Ärzte-Team der Mannschaften mit Eis und Cola versorgt werden. Danach konnte Pfeifer die Partie glücklicherweise wieder fortsetzen.

Die Statistik:

Rot-Weiss Walldorf: Czirbus; Ludwig, Mehnatgir (77. Herdt), Vogt (83. Spamer), Thomasberger (46. Metzler), Vogler (46. Benazza), Matheisen, Borger (67. Velosa), Dogan, Mladenovic, Huß. 
FSV Fernwald: Kleinheider; Kaguah, Burger, Muhic, Bender (78. Schäfer), Woiwod, Solak, Strack, (64. Mukasa) Hendrich (64. Goncalves), Hofmann, Grönke (55. Siebert). 
Schiedsrichter: Joschka Pfeifer. 
Zuschauer: 240. 
Tore: 0:1 Yannis Grönke (14.), 1:1 Ahmet Dogan (16.), 2:1 Laurin Vogt (36.), 3:1 Mahdi Mehnatgir (41.).

Auch interessant