1. torgranate
  2. Hessenliga

SV Steinbach geht dem Mühlengrund erneut fremd

Erstellt:

Von: Johannes Götze

Petr Kvaca SV Steinbach
Petr Kvaca droht dem SV Steinbach auszufallen. © Memento36

Der SV Steinbach geht dem eigenen Sportplatz heute Abend (19.30 Uhr) zum wiederholten Male fremd. Diesmal dient der Kunstrasen in Eiterfeld als Ausweichplatz für ein Hessenliga-Heimspiel. Gegner ist Bayern Alzenau.

Das erste Heimspiel, das der SV Steinbach in der Hessenliga „auswärts“ bestritt, ging gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg im Februar 2018 mit 1:5 in Lehnerz verloren. Auch im vergangenen Jahr wich der SVS aus: Da gewann die SG Barockstadt das bedeutungslose Qualirundenspiel mit 1:0 auf heimischem Platz in Lehnerz. Im Hessenpokal machte der SVS im vergangenen Jahr gar in Hünfeld Halt und verlor gegen Stadtallendorf mit 1:4.

Hessenliga: SV Steinbach auf dem Kunstrasen in Eiterfeld

Diesmal ist Eiterfeld „Gastgeber“, weil die Plätze in Steinbach schlicht nicht zu bespielen sind: „Wir trainieren auch in Eiterfeld, weil die Plätze bei uns keinem zuzumuten sind“, beklagt SVS-Trainer Petr Paliatka einen fehlenden Kunstrasen in Steinbach, geht aber mit Mut ins Spiel: „Kampf und Leidenschaft müssen wir aus dem Auftritt in Dreieich mitnehmen, dazu besser im Spiel mit dem Ball sein.“

Bei Primus Eintracht Frankfurt II verlor Steinbach trotz guter Leistung mit 1:2. Paliatka wird selbst auf der Bank sitzen, weil nun sogar noch die Offensivspieler Petr Kvaca und Luca Uth wegen Knieproblemen auszufallen drohen. jg

Auch interessant