1. torgranate
  2. Hessenliga

Halimi trifft, Steinbach punktet wieder – Bildergalerie

Erstellt:

Von: Johannes Götze

Homan Halimi sorgte für den SV Steinbach für den Treffer zum 1:1.
Homan Halimi sorgte für den SV Steinbach für den Treffer zum 1:1. © Memento36

Der SV Steinbach hat nach zuletzt zwei Niederlagen wieder gepunktet: In einem schwachen Hessenliga-Spiel trennte sich der SVS mit 1:1 (1:1) von Viktoria Griesheim.

Zwar war die personelle Situation im Vergleich zum Auftritt am Mittwoch in Neuhof, als Oldie Julian Wehner zu seinem Hessenliga-Debüt kam und Trainer Petr Paliatka selbst die Schuhe schnüren musste, etwas entspannter – und doch musste Paliatka improvisieren, denn ihm fehlten alle Schienenspieler, weshalb er ein verkapptes 4-4-2-System ins Rennen schickte, bei dem er zahlreiche zentrale Mittelfeldspieler auf ihnen fremde Positionen unterbringen musste.

SV Steinbach: Michael Wiegand und Luca Uth in der Viererkette

Beispielsweise spielte Michael Wiegand Innenverteidiger und Luca Uth Linksverteidiger. Weil Max Stadler und Alexander Reith erst frisch aus Verletzungspausen zurückkamen und die Ersatzbank eigentlich nicht vorhanden war, fehlte es dem SVS nicht nur an Abläufen, sondern auch an Frische.

„Es hat zur Situation gepasst, dass Thore Hütsch kurz vor Anpfif sagen musste, dass es bei ihm nicht geht. Deswegen musste Alex Reith trotz seiner Zerrung von Beginn an ran und dazu Luca Uth auf die Linksverteidigerposition rücken. Ich hoffe jetzt einfach, dass sich bis nächste Woche wieder alles etwas normalisiert“, sagte Paliatka, der zu verstehen gab: „Wenn wir eine volle Bank haben, frische Kräfte bringen können und die Abläufe stimmen, können wir gegen Griesheim mehr als einen Punkt holen.“ 

Doch Viktoria Griesheim tat Steinbach einen großen Gefallen, die Gäste wussten die Steinbacher Probleme nicht zu bestrafen, sondern passten sich dem fehlerhaften Spiel an, investierten insgesamt zu wenig und luden die Steinbacher gar noch ein: Pascal Bender ließ sich vorm Ausgleich den Ball von Reith abluchsen, der spielte schnell auf Max Stadler und Homan Halimi sorgte schon vor der Pause für den Endstand (34.).

Viele klare Chancen gab es im Spielverlauf auf beiden Seiten nicht. Griesheim ging schnell in Führung, weil Steinbach in der Anfangsphase zu viele Fouls rund um den Strafraum produzierte und beim dritten bestraft worden ist. Emin Aykir spielte den Freistoß auf Nick Volk, der per Kopf zur Stelle war (15.). Die größte Chance in Durchgang zwei vergab Halimi, der frei stehend überhastet abschloss (52.). Paliatka war nachher mit dem Punktgewinn zufrieden: „Den nehmen wir gerne mit und das Spiel hatte sicherlich auch keinen Sieger verdient.“

Die Statistik:

SV Steinbach: Bagus; F. Wiegand, Hillenbrand, M. Wiegand, Uth – Kvaca, Kehl (81. Bott), Paliatka jr. – Reith (90. Göb) – Halimi, Stadler.
SC Viktoria Griesheim: Derwein; Böger, Volk, Bender, Sanchez – Jander (67. Takmaz), Starck (87. Adusei) – Aykir, Oliveri, Kazimi (79. Lorzenz) – Stumpf.
Schiedsrichter: Christian Steib (SC Dortelweil).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Nick Volk (15.), 1:1 Homan Halimi (34.).

Auch interessant