Marius Kullmann SV Buchonia Flieden Hessenliga
+
Autsch! In dieser Szene erleidet Marius Kullmann (links) die schwere Verletzung.

Saison für Fliedener gelaufen

Kullmanns Verletzung folgenschwer

Die Verletzung von Fliedens Mittelfeldakteur Marius Kullmann in der Schlussminute des Hessenligaspiels gegen den KSV Baunatal erweist sich als folgenschwer. Die Saison ist für den 25-Jährigen gelaufen.

Der Schock stand allen Anwesenden ins Gesicht geschrieben, als Kullmann in der letzten Szene des Spiels von Baunatals Sebastian Schmeer abgeräumt wurde. Mit dem Rettungswagen ging es für ihn umgehend ins Krankenhaus, mittlerweile hat sich bestätigt, dass der Mittelfeldakteur in dieser Saison keine Partie mehr absolvieren wird. In Folge des Foulspiels ist erst die linke Lungenhälfte zusammengefallen, woraufhin sich ein Riss gebildet hat. Obendrauf sind zwei Rippen gebrochen und etliche schwere Prellungen hat der Linksfuß davongetragen.

Mindestens bis Donnerstag weilt Kullmann noch im Krankenhaus. „Wir hoffen, dass sich alles wieder erholt und die Lunge selbstständig arbeitet. Momentan hat Marius einen Schlauch durch die Rippen gelegt bekommen, um alles zu stabilisieren“, schildert Markus Kullmann, Fliedens Co-Trainer und Vater von Marius. Unterm Strich habe Kullmann junior „großes Glück gehabt, dass nicht mehr passiert ist. Den Umständen entsprechend geht es ihm gut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema