1. torgranate
  2. Hessenliga

Makey trifft in Walldorf: Bayern Alzenaus Trend setzt sich fort

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Angelo Barletta und der FC Bayern Alzenau jubelten bei RW Walldorf.
Angelo Barletta und der FC Bayern Alzenau jubelten bei RW Walldorf. © Memento36

Der Aufwärtstrend des FC Bayern Alzenau in der Hessenliga hat sich mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg bei RW Walldorf fortgesetzt.

Die Punkte fünf bis sieben in der Englischen Woche holte sich der Gast laut FCB-Trainer Angelo Barletta nicht unverdient. „Wir sind sehr dezimiert angereist, im Defensivverbund haben einige Spieler gefehlt. Deshalb haben wir heute mit einem neuen System gespielt, erstmals mit Dreierkette“, erklärte Barletta. Der Plan des Trainers ging auf, die neue Formation gab Alzenau in einem chancenarmen Spiel Halt. Barletta lobte insbesondere die „aufopferungsvoll kämpfende“ Einstellung seiner Mannschaft.

Walldorfs vermeintlicher Ausgleichstreffer gegen Bayern Alzenau zählt nicht

Den Treffer des Tages erzielte Malik Makey per Kopf nach einem Freistoß, der in einer ähnlichen Aktion in Hälfte eins an Marcel Czirbus gescheitert war. In einer sich laut Barletta endlos ziehenden Schlussphase hatte Walldorf dann noch Pech, dass das vermeintliche Ausgleichstor nicht zählte. Nach dem dritten Spiel in Folge ohne Niederlage und dem Sprung auf die Nichtabstiegsplätze sagte der FCB-Coach: „Wir wollen mit unserer Mannschaft einfach 0,0 mit dem Abstieg zu tun haben und dann in der nächsten Saison darauf aufbauen.“

RW Walldorf: Czirbus; Metzler (65. Huß), Ludwig, Konate Lueken (70. Matondo), Vogt (78. Herdt), Thomasberger, Vogler (58. Benazza), Matheisen, Borger (83. Neway), Dogan, Mladenovic.
FC Bayern Alzenau: Endres; Pancar, Topic, Seikel (79. Heinz), Alexander, Cetin (53. Darwiche), Stanojevic (53. Hacker), Makey, Cmomut, Fecher, Aul.
Schiedsrichter: Patrick Haustein (FC Großen-Buseck).
Zuschauer: 200.
Tor: 0:1 Malik Makey (70.).

Auch interessant