1. torgranate
  2. Hessenliga

Nach Hessenpokal-Highlight: HSV fehlen gegen Weidenhausen die Kräfte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Steffen Kollmann

2021 Johannes Helmke Hünfelder SV Foto Rolff.jpg
Johannes Helmke wusste die Pleite gegen Weidenhausen einzuordnen. © Charlie Rolff

Beim Hünfelder SV waren die Beine nach dem Hessenpokal-Highlight am Mittwoch gegen Regionalligist TSV Steinbach mächtig schwer. Entsprechend wusste Trainer Johannes Helmke die 0:2 (0:1)-Niederlage des Hessenligisten gegen Verbandsliga-Topteam Adler Weidenhausen entsprechend einzuordnen.

„Nach dem mental und körperlich intensiven Spiel gegen Steinbach hat uns die Frische gefehlt. Und da wir auf einen sehr starken Gegner getroffen sind, haben wir eine verdiente Niederlage eingefahren“, konstatierte Helmke. Zwar hatte der HSV auch seine Möglichkeiten – unter anderem Aaron Gadermann ließ eine hundertprozentige Chance liegen –, Weidenhausen hätte der nicht immer sattelfesten Hünfelder Defensive aber auch mehr als zwei Tore einschenken können. Die Haunestädter, die personell dezimiert waren, dürfen sich nun über zwei freie Tage freuen, um die Akkus wieder aufzutanken.

Statistik

Hünfelder SV: Brunner; Häuser, Faulstich, Sternstein, Rohde, Krieger, Witzel, Gadermann, Zvekic, Alles, Wenzel (Fuß, Vogt, Schilling).
SV Weidenhausen: Klotzsch; Hammer, Beng, J. Gonnermann, S. Gonnermann, T. Gonnermann, Gerbig, Mainz, K. Krug, Ullrich, Immig (Görs, Pfliegner, M. Krug).
Tore: 0:1 Kilian Krug (16.), 0:2 Tim Ullrich (77.).

Auch interessant