Maximilian Fröhlich Hünfelder SV Foto Siggi Larbig
+
Maximilian Fröhlich traf zum 2:0, musste am Ende aber als Verlierer vom Platz gehen.

Zwölf Gegentore in vier Spielen

„15 Minuten Totalausfall“: HSV verliert erneut nach 2:0-Pausenführung

Zum zweiten Mal in dieser Vorbereitung musste sich Hessenliga-Abstiegskandidat Hünfelder SV nach 2:0-Pausenführung geschlagen geben. Gegen den Bayernligisten TSV Großbardorf setzte es eine 2:4-Niederlage.

„So gut die erste Halbzeit war, genauso schlecht sind wir aus der Pause gekommen. 15 Minuten lang war das ein Totalausfall von uns“, haderte HSV-Co-Trainer Simon Grosch mit der Phase nach der Halbzeit, als Großbardorf früher presste, den Gegner damit offenbar verunsicherte und drei Treffer erzielte. Damit kassierte Hünfeld wie vor zwei Wochen eine Pleite nach 2:0-Pausenführung – damals gegen Bad Soden – und insgesamt bereits zwölf Gegentore in vier Testspielen.

Dabei spielten die Hausherren vor der Pause stark, trafen zweimal und hatten einige Chancen auf mehr Tore. Viel Glück hatte Hünfeld allerdings bei Treffer Nummer eins, als Gäste-Keeper Justin Reichert nach einem Rückpass angelaufen wurde und der Ball – vielleicht aufgrund des Windes – slapstickmäßig ins eigene Tor trudelte. Deutlich besser herausgespielt war Treffer Nummer zwei, als Maximilian Fröhlich Reichert am Ende umkurvte. Doch am Ende überwog die Enttäuschung aufgrund von Hälfte zwei: „So etwas darf uns nicht passieren, das müssen wir in den Griff bekommen. Vielleicht ist es der fehlende Wettkampfmodus, wobei wir im Vorfeld angesprochen hatten, dass wir es über 90 Minuten durchziehen wollen“, zeigte sich Grosch ratlos.

Statistik

Hünfelder SV: Kaiser; Fuß, Dücker, Vogt, Fröhlich, Brähler, Krieger, Witzel, Gadermann, Alles, Wenzel (Brunner; Faulstich, Schilling, Zöll).
Tore: 1:0 Eigentor (36.), 2:0 Maximilian Fröhlich (44.), 2:1 Osama Alawami (51.), 2:2 Lukas Illig (54.), 2:3 Ronny Mangold (58.), 2:4 Alban Peci (87.).

Das könnte Sie auch interessieren