1. torgranate
  2. Hessenliga

Probleme in der Chancenverwertung: FC Gießen gibt Platz eins ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Steffen Kollmann

Daniyel Cimen und der FC Gießen haben Platz eins in der Hessenliga abgeben müssen.
Daniyel Cimen und der FC Gießen haben Platz eins in der Hessenliga abgeben müssen. © Charlie Rolff

Durch das 0:0 bei Bayern Alzenau und damit dem dritten Unentschieden in Folge hat der FC Gießen Platz eins in der Hessenliga abgeben müssen.

Neuer Tabellenführer ist Eintracht Frankfurts U21, die gegen den SV Steinbach gewinnen konnte. „Einige schließen vielleicht aus unseren Ergebnissen, dass wir mit dem Druck von hinten nicht klarkommen. Aber für mich ist wichtig, dass die Art und Weise unseres Spiels passt. Derzeit machen wir aus unserer Chancenanzahl zu wenig. Aber wenn wir so weitermachen, werden bald wieder Dreier dabei rumkommen“, betont Daniyel Cimen, Trainer des FC Gießen. Der 37-Jährigen habe ohnehin „nie wirklich“ auf die Tabelle geschaut, unterstreicht aber, dass seine Mannschaft eine mehr als tolle Saison spiele.

FC Gießen bleibt erstmals seit drei Monaten torlos und gibt Platz eins der Hessenliga ab

Nach zwei 1:1-Unentschieden in Folge blieb der Regionalliga-Absteiger im Auswärtsspiel bei Bayern Alzenau diesmal torlos – in der Hessenliga erstmals seit dem 19. August, als es bei der 0:5-Klatsche des neuen Tabellenführers Frankfurt II nichts zu holen gab. Diesmal lag vor allem in der Anfangsphase der Führungstreffer in der Luft, Cimen berichtet von drei, vier guten bis sehr guten Möglichkeiten. Nach der Pause trafen die Gäste die Latte, ansonsten blieben Torraumszenen aber weitgehend Mangelware. „Mich stimmt positiv, dass wir aus dem Spiel heraus keine Chance zugelassen haben. Alzenau wurde nur nach einem Fernschuss und einem Freistoß gefährlich“, rekapituliert Cimen.

Sein Gegenüber Angelo Barletta zeigte sich dagegen „mega zufrieden. Oft rutscht in solchen Spielen noch ein Ball durch, zum Glück heute nicht. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft“, so der Bayern-Coach, der zudem ein Sonderlob für Torhüter Fabian Wolpert übrig hatte, der nach der Verletzung von Daniel Endres zum zweiten Mal in dieser Saison von Beginn an zwischen den Pfosten stand und sich mehrmals auszeichnen konnte.

Die Statistik

FC Bayern Alzenau: Wolpert; Pancar, Topic, Seikel (67. Hacker), Makey, Crnomut, Fecher, Aul, Wilke, Bhatti (46. Darwiche), Milosevic.
FC Gießen: Duschner; Assar, Besso, de Moura Beal, Fink, Maingad, Hagley (79. Vural), Abdel, Pekesen, Akulinin, Mangafic (79. Calabrese).
Schiedsrichter: Dennis Jantz (1. SC Kohlheck).
Zuschauer: 310.
Tore: Fehlanzeige.

Auch interessant