Marius Löbig von der SG Barockstadt im Duell mit Bayern Alzenau und Dren Hodja.
+
Weil die SG Barockstadt (in schwarz mit Marius Löbig) Bayern Alzenau und Dren Hodja zu Boden zwangen, hat die SGB einiges an Selbstvertrauen gesammelt.

Bagus: Wollen die Aufstiegsspiele

Kommt Barockstadt mit Trick 17 in den DFB-Pokal?

Während der FC Bayern München dieses Jahr nur den Meistertitel holen wird, kann sich die SG Barockstadt noch Mitte April damit rühmen, auf drei Hochzeiten mitzutanzen. Und die Ziele sind hoch gesteckt.

Da wäre selbstredend der Kreispokal, bei dem der Hessenligist im Halbfinale entweder auf Ligakonkurrent SV Neuhof oder Verbandsligist FSV Thalau treffen wird. Dass der neuerliche Gewinn des Kreispokals wichtig für den Verein sein kann, beweist die diesjährige Hessenpokalrunde. Dort sammelten die Barockstädter zuletzt einerseits jede Menge Selbstvertrauen und haben andererseits die Möglichkeit, erstmals in den DFB-Pokal einzuziehen – wenngleich die Elf um Trainer Sedat Gören der krasse Außenseiter im Halbfinale ist. Gegner am kommenden Mittwoch wird der Regionalligist TSV Steinbach Haiger sein, in einem möglichen Finale wartet ein noch größerer Name: Kickers Offenbach oder FSV Frankfurt.

SG Barockstadt greift für DFB-Pokal in die Trickkiste

Gegen Steinbach werden die Barockstädter schon mal in die Trickkiste greifen: Nach einer gefühlten Ewigkeit verlegt der Verein ein Spiel von der Johannisau nach Lehnerz. „Der Platz dort ist ebenfalls gut bespielbar, aber er ist eben ein klein wenig kleiner und das Flair in Lehnerz ist besonders, weil die Zuschauer näher dran sind. Vielleicht bringt uns das ein paar Prozentpunkte“, sagt Volker Bagus.

Der Sportliche Leiter weiß aber, dass der Pokal nicht in vollem Fokus stehen darf, schließlich geht es in der Liga ebenfalls um eine Menge: Heute Abend (19.45 Uhr) gastiert die TuS Dietkirchen in der Johannisau zum Nachholspiel. Der Auftakt der Heimspielwochen, denn am Samstag kommt Dreieich und nach der Spielpause am Maifeiertag reist Waldgirmes an. „Wir sind in der Hessenliga-Aufstiegsrunde. Da gibt es keine Laufkundschaft mehr. Aber selbstverständlich ist es unser Anspruch, das Spiel gegen Dietkirchen erfolgreich zu gestalten“, betont Bagus, der festgestellt hat, „dass die Mannschaft in einem Flow ist“.

Regionalliga-Relegation gegen Eintracht Trier oder Stuttgarter Kickers?

Und der wird vonnöten sein, um das Saisonziel zu erreichen. Dieses formuliert Bagus deutlich: „Wir wollen die Aufstiegsspiele zur Regionalliga erreichen.“ Namhafte Gegner wie Eintracht Trier, Wormatia Worms oder die Stuttgarter Kickers könnten dort als Gegner warten. Beschäftigen will sich Bagus damit selbstredend noch nicht, schiebt aber zumindest voraus, „dass in Aufstiegsrunden prinzipiell alles möglich ist“.

Klar ist: Dafür muss Barockstadt den FC Eddersheim hinter sich lassen, denn Bagus geht davon aus, dass Stadtallendorf direkt aufsteigen wird. Und neben Barockstadt und Stadtallendorf hat nur Eddersheim die Regionalliga-Lizenz beantragt. Ein starker Konkurrent, wie Bagus betont. Aber ein machbarer.

Ob für Buchonia Flieden der Gegner heute ein machbarer ist? Das hängt vor allem mit der personellen Situation zusammen. Bei Türk Gücü Friedberg hängen die Trauben in der Hessenliga-Abstiegsrunde ab 19.30 Uhr jedenfalls hoch.

Das könnte Sie auch interessieren