Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja hatte Grund zur Freude. Foto: Charlie Rolff
+
Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja hatte Grund zur Freude.

Sicaja: "Wer diese Spiele gewinnt..."

Zwei direkte Duelle innerhalb einer Woche, zweimal das gleiche Ergebnis: Der TSV Eintracht Stadtallendorf ging auch im Hessenliga-Rückspiel beim SV Neuhof mit 2:0 (1:0) als Sieger vom Platz.

Mann des Spiels war diesmal nicht Top-Torjäger Del Angelo Williams, sondern Timo Cecen. Der hochveranlagte Mittelfeld-Regisseur, der in dieser Saison immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, brachte seine Mannschaft bereits nach einer Viertelstunde in Front. Das Stadtallendorfer Gegenpressing klappte hervorragend, Neuhofs Kapitän Sergio Sosa Perez wurde zum Fehler gezwungen – und bei Cecens Abschluss machte zudem Torhüter Samuel Zapico Lopez nicht die beste Figur. Dieser Spielstand hielt bis fünf Minuten vor dem Ende, dann foulte Ilias Benazza Maximilian Wiessner und Cecen verwandelte vom Punkt.

"Gegen Hünfeld unter der Woche haben wir ein überragendes Spiel gezeigt. Heute wussten wir, dass es keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt. Auf diesem Platz musstest du mit drei Kontakten spielen", sagte TSV-Trainer Dragan Sicaja. "Wichtig war für uns, das Ding souverän nach Hause zu fahren. Und das haben wir, weil wir hinten überragend standen. Wer diese Spiele gewinnt, wird am Ende oben stehen", prognostizierte der erfahrene Coach. Ob oben oder gar ganz oben, wird sich nach der Winterpause zeigen.

Neuhof spielte dagegen gut mit, agierte die meiste Zeit auf Augenhöhe, kam in den entscheidenden Momenten aber nicht zum Abschluss. Es entwickelte sich generell ein chancenarmes Spiel. Nur einmal hatten die Hausherren den Torschrei auf den Lippen, allerdings köpfte Akif Kovac nach Flanke des guten Juan Manuel Paez völlig freistehend vorbei (44.). "Dass nicht viel fehlt, könnten wir jede Woche sagen. Eine kleine Freude für uns ist es, dass wir mit so einem Regionalliga-fähigen Team mithalten können", konstatierte SVN-Trainer Alexander Bär.

Die Statistik:

SV Neuhof: Zapico Lopez; Benazza (90. Daka), Tavares Ganime Bastos, Klapan, Paez – A. Kovac (56. Costa Sabate), Kulas, Sosa Perez (90. Heredia Alonso), Diakiese – M. Kovac, F. Kovac.
Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Seck (77. Schadeberg), Phillips, Ofori, Markovic – Zildzovic, Bartheld (65. Arifi) – Wiessner, Cecen, Lindenthal (46. Heuser) – Williams.
Schiedsrichter: Volker Höpp (FSV Dauernheim).
Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Timo Cecen (15.), 0:2 Timo Cecen (85., Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren