1. torgranate
  2. Hessenliga

SV Neuhof liefert Schützenhilfe für Barockstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Weiser

Ramiro Ferreira Mino erwies seinem Team mit dem Platzverweis einen Bärendienst.
Ramiro Ferreira Mino erwies seinem Team mit dem Platzverweis einen Bärendienst. © Ralph Kraus

Im Aufstiegsrennen in der Fußball-Hessenliga hat der FC Eddersheim Federn gelassen. Statt auf den Sieg der Barockstadt mit einem eigenen Sieg zu reagieren, kam das Team gegen den SV Neuhof nicht über ein 0:0- Unentschieden hinaus, obwohl Neuhof seit der 32. Minute in Unterzahl war.

Für Schiedsrichter Florian Tesch von Hassia Dieburg war es ein schwierig zu leitendes Hessenliga-Spiel, da beide Fußballmannschaften rustikal in die Zweikämpfe gingen. Jedes Foul wurde kommentiert, es gab immer wieder Diskussionen unter den Spielern. Sportlich hatte die Partie vor allem für Eddersheim einen großen Wert, da das Fußballteam neben Barockstadt und Stadtallendorf in die Regionalliga aufsteigen will. Auf dem Platz war davon allerdings wenig zu sehen. „Wir haben eine Chance verpasst. Wenn du vorne stehst, musst du hier eigentlich gewinnen“, ärgerte sich Eddersheims Trainer Christian Lüllig. Der SV Neuhof dominierte die Partie in den ersten 45 Minuten, kam wegen der guten Abwehrleistung der Gäste aber kaum zu gefährlichen Torchancen. „Wir haben es gut gemacht. Da muss ich ein Kompliment an die Mannschaft machen“, sagte Neuhofs Coach Alexander Bär.

SV Neuhof trotzt der langen Unterzahl

Den größten Aufreger in Hälfte eins lieferte Neuhofs Innenverteidiger Ramiro Fabian Ferreira Mino. Er holte sich in der 25. Minute wegen eines Foulspiels Gelb ab. Nur sieben Minuten später wurde er vom Platz gestellt, da er mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf ging. „Er geht zum Ball. Ich bin überrascht über die Gelb-Rote Karte, aber wir akzeptieren das“, resümierte der Neuhof-Coach. Das Spiel änderte sich nicht. Neuhof war dominanter und man hätte fast meinen können, Eddersheim würde in Unterzahl spielen, nur die Torchancen fehlten. „Wir haben das ganz gut gemacht, wenn du über einen so langen Zeitraum in Unterzahl spielst. Ich denke, wir trainieren gut, sodass ein Feldverweis nicht ins Gewicht fällt“, sagte Bär.

Auch in Hälfte zwei konnte Eddersheim die Überzahl nichtausnutzen. Ein Schuss von Niklas Rottenau war gefährlich. Allerdings rauschte sein Abschluss aus 18 Metern knapp über die Latte (60.). Ansonsten stand der SVN hinten sicher und verteidigte die Angriffe der Gäste gut weg. Ansonsten hatte das Spiel wirklich kaum etwas zu bieten. Viele Zweikämpfe und Ballverluste im Mittelfeld führten dazu, dass die Offensiven eigentlich gar nicht in Erscheinung getreten sind. „Es waren kaum fußballerische Lösungen möglich auf dem Platz. Die Enttäuschung überwiegt, weil wir die Chancen nicht gut ausgespielt haben“, meinte Lüllig. Für die SG Barockstadt ist das Unentschieden definitiv ein Gewinn, da sich die SGB nun von Eddersheim absetzen konnte. „Ich mache mir keine großen Gedanken. Wir wollen den Abstand im Nachholspiel verkürzen. Aber das wird bis zum Schluss gehen“, so Lüllig.

Neuhof holt einen Punkt für die Moral und spielte seit der 32. Minute in Unterzahl. Auf dem Platz wurde das allerdings kaum bemerkbar. Eher wirkte es phasenweise so, als sei Eddersheim mit einem Mann weniger unterwegs gewesen. Und wenn es dann im Sechzehner von Neuhof gefährlich wurde, trafen die Eddersheimer Stürmer den Ball nicht. „Das Ergebnis entspricht den Platzverhältnissen. Aber wir waren nicht zwingend und präsent genug. Es war ein 0:0 der unschönen Art“, resümierte Lüllig.

Statistik:

SV Neuhof: Zapico Lopez - Paez, Ferreira Mino, Mihaylov, Benazza - Sosa Perez, Fytopoulos (65. Pllumbi) - Lee, Costa Sabate, M. Kovac - F. Kovac (77. Imamagic).
FC Eddersheim: Zeaiter - Dechert, Lang, Finger, Scholl (64. Schur) - Hilser (64. Matondo) - Rottenau (80. Akbulut), Demirbas, Kummer, Krause - Kohlbacher.
Schiedsrichter: Florian Tesch (SC Hassia Dieburg).
Zuschauer: 60.
Rote Karte: Ramiro Fabian Ferreira Mino (Neuhof, wegen eines groben Foulspiels, 32.).

Auch interessant