1. torgranate
  2. Hessenliga

SV Steinbach feiert höchsten Hessenliga-Sieg seit fünf Jahren – Bildergalerie

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Max Stadler (links) traf beim Kantersieg des SV Steinbach gegen den SV Adler Weidenhausen doppelt.
Max Stadler (links) traf beim Kantersieg des SV Steinbach gegen den SV Adler Weidenhausen doppelt. © Memento36

Der SV Steinbach hat in der Hessenliga seinen höchsten Saisonsieg gefeiert. Ein ungefährdetes 4:0 (2:0) gab es gegen den SV Adler Weidenhausen.

Der SV Steinbach stellte die Weichen auf Sieg mit einem Doppelschlag schon Mitte der ersten Hälfte. Erst traf Alexander Reith herrlich, aber wohl nicht unhaltbar per direktem Freistoß zur Führung (20.). Vier Minuten später flankte Luca Uth klasse an den langen Pfosten, wo Petr Paliatka den Ball wohl vor Dennis Nguyen erreichte und über die Linie drückte. Bitter für den SV Adler Weidenhausen, der eigentlich gut in die Partie gestartet war und auch die erste ganz dicke Chance im Spiel hatte. Doch SVS-Keeper Philipp Bagus parierte im Duell Mann gegen Mann gegen Kilian Krug (10.).

Höchster Hessenliga-Sieg des SV Steinbach seit fast fünfeinhalb Jahren

Die aktuelle Negativserie der Adler, die personell gebeutelt zum sechsten Mal in Folge verloren, zeigte sich dann bei Max Stadlers Toren nach der Pause. Keine 120 Sekunden waren nach Wiederbeginn gespielt, als sich Jannis Kehl den Ball eigentlich zu weit vorlegte, den Pressschlag aber gewann und Stadler dann alleine vor dem Tor stand. Und beim 4:0 reichte ein klasse Ball von Keeper Bagus auf Thore Hütsch, der Stadler in der Mitte fand. Keeper Lucas Wassmann parierte zwar gegen den SVS-Angreifer, bei der Abwehraktion prallte der Ball aber auf den Boden liegenden Stadler und von dort ins Tor (61.).

Ausgerechnet gegen die beiden Ex-Steinbacher Fabian Assmann und Jan Ullrich gelang der Mannschaft von Petr Paliatka der höchste Saisonsieg. Es war sogar der deutlichste Erfolg in der Hessenliga seit Mai 2017 – damals gewann der SVS 5:0 gegen den heutigen A-Ligisten Viktoria Urberach. Ein aufgrund des Spielverlaufs nie gefährdeter Sieg, wenngleich Steinbach nicht unbedingt vier Tore besser als sein Gegner war. Ein Tor hätten sich die Gäste verdient, bezeichnend war aber Sören Gonnermanns Versuch aus kurzer Distanz nach 87 Minuten, der vom Innenpfosten zurückprallte (87.). Die Hausherren konnten dagegen schon früh einige Gänge rausnehmen und sich für den kommenden Montag schonen – dann kommt Topteam Türk Gücü Friedberg auf den stark beackerten Platz am Mühlengrund.

SV Steinbach: Bagus; F. Wiegand, M. Wiegand, Neacsu, Hütsch – Kehl, Uth – Paliatka (57. Wittke), Reith, Halimi (57. Kvaca) – Stadler (65. Göb).
SV Weidenhausen: Wassmann; Nguyen, Schneider, F. Assmann, Schurbert (71. Wiktor) – M. Krug, T. Ullrich (71. Göbel), T. Gonnermann, J. Ullrich (63. Felmeden)– K. Krug, S. Gonnermann.
Schiedsrichter: Boris Reisert (TG Ober-Roden).
Zuschauer: 234.
Tore: 1:0 Alexander Reith (20.), 2:0 Petr Paliatka (24.), 3:0 Max Stadler (47.), 4:0 Max Stadler (61.).

Auch interessant